Ärzte Zeitung, 17.01.2012

TIPP DES TAGES

Depression im Alter schwer zu erkennen

Traurigkeit, Resignation, Antriebsschwäche sind klassische Zeichen depressiver Verstimmungen. Betroffene alte Menschen klagen aber eher über unspezifische Symptome wie Kopf- und Rückenschmerzen, Schwindel, Atemprobleme, Herzstolpern oder Magen-Darm-Probleme, sagt Dr. Michael Enzl aus Münster (MMW 2011; 153: 24).

Er betont, dass auch im Alter gezielt nach Depressionen gesucht und Betroffene behandelt werden müssen. Außer gegebenenfalls einer medikamentösen Therapie sollte man Betroffenen zu mehr Aktivitäten ermutigen: Bewegung, kulturelle Veranstaltungen, Freundeskreis pflegen und weiter für sich und andere Verantwortung übernehmen.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Kinderschutzhotline - Heißer Draht zu Ärzten

Über den Verdacht auf Kindesmissbrauch sprechen, ohne die Schweigepflicht zu verletzen: Das ermöglicht seit 2017 die Medizinische Kinderschutzhotline - eine Zwischenbilanz. mehr »

Hypertonie vor 40. Lebensjahr ist riskant

Junge Erwachsene, die einen erhöhten Blutdruck gemäß den US-amerikanischen Leitlinien von 2017 entwickeln, haben ein signifikant höheres Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse als Normotoniker. mehr »

Computervirus legt Klinik lahm

Das bayerische Klinikum Fürstenfeldbruck ist von einem Computervirus lahmgelegt worden. Es hatte sich daher auch von der Integrierten Leitstelle des Landkreises abgemeldet und nur dringende Notfälle aufgenommen. mehr »