Ärzte Zeitung, 10.04.2011

Tschernobyl-Arbeiter jetzt krank oder tot

Tschernobyl-Arbeiter jetzt krank oder tot

BERLIN (dpa). Über 600 Millionen Menschen in Europa sind nach Angaben von Atomkritikern gesundheitlich von der Katastrophe in Tschernobyl betroffen.

Das geht aus einer Veröffentlichung der Internationalen Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges (IPPNW) und der Gesellschaft für Strahlenschutz (GfS) hervor, die zu Beginn eines Tschernobyl-Kongresses in Berlin vorgestellt wurde.

Beispiele: Bis 2005 seien von den 830.000 Liquidatoren in dem Kraftwerk 112.000 bis 125.000 gestorben. 90 Prozent seien heute schwer krank.

Die IPPNW bezieht sich auch auf Berechnungen von 2007, nach denen durch Tschernobyl bis 2056 knapp 240.000 zusätzliche Krebsfälle in Europa auftreten werden.

Topics
Schlagworte
Tschernobyl (49)
Organisationen
IPPNW (128)
Krankheiten
Kontrazeption (996)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »