Reisemedizin

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Dengue-Fieber – Klinik, Epidemiologie, Entomologie, Erregerdiagnostik und Prävention

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung, 20.06.2005

Infotelefon zu Impfungen vor Reisen

HEIDELBERG (ddp.vwd). Wer eine Reise plant, sollte sich rechtzeitig über Impfungen informieren. Vor dem Urlaub in ferne Regionen wie Südostasien oder Afrika sind vorbeugende Maßnahmen besonders wichtig.

Seit der Tsunami-Katastrophe werden Reiseveranstalter und Ärzte vermehrt mit Fragen zum Infektionsrisiko in den Ländern Südasiens konfrontiert. Sie empfehlen Touristen Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Kinderlähmung, Hepatitis A und B sowie gegen Typhus.

Die Uniklinik Heidelberg bietet am 21. Juni zwischen 16.00 Uhr und 18.00 Uhr eine Telefon-Hotline dazu an. Folgende Ärzte stehen am Telefon zur Beantwortung von Fragen zur Verfügung:

  • Professor Wolfgang Stremmel, Ärztlicher Direktor der Abteilung für Gastroenterologie, Hepatologie und Infektionskrankheiten, Telefon: 06221/ 56 81 75
  • Professor Heiko Geiss, Leiter der Sektion Infektiologie des Hygiene-Institutes, Telefon: 06221/56 81 44
  • Dr. Tom Michael Ganten, Arzt mit Spezialausbildung Tropenmedizin, Telefon: 06221/56 81 55
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Bekommen Kinder O-Beine durch Sport?

Zu O-Beinen neigen offenbar viele Kinder, die bestimmte Sportarten betreiben. Dabei wirkt die einseitige Druckbelastung im Knie als Wachstumsbremse, vermuten Forscher. mehr »

Strategie zur Künstlichen Intelligenz gefasst

Die Bundesregierung will Deutschland fit für die Künstliche Intelligenz machen. Dazu hat das Kabinett jetzt Eckpunkte einer Strategie beschlossen. Gesundheit ist ein zentrales Thema. mehr »

Oft wird gechattet mit dem Arzt

Das bundesweit beachtete Telemedizin-Modellprojekt DocDirekt in Baden-Württemberg kommt gut an, berichtet die KV. Besonders Männer nutzten das Angebot zur Fernbehandlung bisher. mehr »