Ärzte Zeitung, 20.06.2005

Infotelefon zu Impfungen vor Reisen

HEIDELBERG (ddp.vwd). Wer eine Reise plant, sollte sich rechtzeitig über Impfungen informieren. Vor dem Urlaub in ferne Regionen wie Südostasien oder Afrika sind vorbeugende Maßnahmen besonders wichtig.

Seit der Tsunami-Katastrophe werden Reiseveranstalter und Ärzte vermehrt mit Fragen zum Infektionsrisiko in den Ländern Südasiens konfrontiert. Sie empfehlen Touristen Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Kinderlähmung, Hepatitis A und B sowie gegen Typhus.

Die Uniklinik Heidelberg bietet am 21. Juni zwischen 16.00 Uhr und 18.00 Uhr eine Telefon-Hotline dazu an. Folgende Ärzte stehen am Telefon zur Beantwortung von Fragen zur Verfügung:

  • Professor Wolfgang Stremmel, Ärztlicher Direktor der Abteilung für Gastroenterologie, Hepatologie und Infektionskrankheiten, Telefon: 06221/ 56 81 75
  • Professor Heiko Geiss, Leiter der Sektion Infektiologie des Hygiene-Institutes, Telefon: 06221/56 81 44
  • Dr. Tom Michael Ganten, Arzt mit Spezialausbildung Tropenmedizin, Telefon: 06221/56 81 55
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Lindert eine Lichtdusche Rückenschmerzen?

In einer Pilotstudie fanden US-Forscher Hinweise, dass Licht subjektive Schmerzen lindert. Eine morgendliche Lichtdusche könnte gegen chronische Rückenschmerzen helfen. mehr »

VR-Brille anstatt Zigarette

Eine Virtual-Reality-Anwendung soll Raucher vom Glimmstängel wegbringen. Die Idee: Sie lernen virtuell ihren Raucher-Impuls zu kontrollieren. mehr »

Konzept der e-Patientenakte steht

Die ePA nimmt Formen an. Ärzte, Kassen und gematik haben sich auf ein Vorgehen zur Gestaltung der ePA geeinigt. Die Industrie bleib vorerst außen vor. mehr »