Ärzte Zeitung, 18.12.2008
 

Debatte um Spätabbrüche

Parlamentarier beraten heute mehrere Anträge

BERLIN (ble). Der Bundestag debattiert heute über verschärfte Regeln vor Spätabtreibungen nach einer medizinischen Indikation. Dem Parlament liegen hierzu mehrere Anträge vor.

Mit ihren Initiativen wollen die Parlamentarier die Beratung und Betreuung von Schwangeren verbessern. Einige Anträge sehen zwischen Beratung, Untersuchung und Feststellung der medizinischen Indikation durch den Arzt eine dreitägige Bedenkzeit vor. Weitere Inhalte sind eine verschärfte ärztliche Beratungs- und Dokumentationspflicht.

2007 registrierte das Statistische Bundesamt 3072 Abbrüche nach einer medizinischen Indikation, davon 229 ab der 23. Schwangerschaftswoche.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bariatrische Chirurgie rückt Bluthochdruck zu Leibe

Adipöse Hypertoniker konnten in einer Studie nach bariatrischer Chirurgie ihre antihypertensive Medikation reduzieren. Die Hälfte erreichte sogar eine Remission des Bluthochdrucks. mehr »

Droht uns jetzt eine Staatskrise?

Jamaika gescheitert, politisches Vakuum in Berlin. Am Beispiel der Gesundheitspolitik lässt sich zeigen, warum das noch keine Krise ist. mehr »

Das müssen Ärzte beim Impfen beachten

Allergische Reaktionen sind eine Kontraindikation für eine erneute Anwendung des Impfstoffs. Ist eine weitere Impfung dennoch nötig, sollten Ärzte diese Tipps beherzigen. mehr »