Ärzte Zeitung, 28.05.2010

Hessen hat erstmals Osteopathie-Schule staatlich anerkannt

DARMSTADT (ine). Das Regierungspräsidium (RP) Darmstadt hat das Institut für angewandte Osteopathie in Gersfeld-Bodenhof im Kreis Fulda als erste Weiterbildungseinrichtung in der Osteopathie staatlich anerkannt. Über zwei weitere Anträge von Osteopathieschulen wird in Kürze entschieden.

Hessen ist nach Angaben des RP das einzige Bundesland, das die Weiterbildung in der Osteopathie staatlich regelt. Die Weiterbildung für Physiotherapeuten, Masseure, Heilpraktiker und medizinische Bademeister umfasst mindestens 1350 Stunden und schließt mit einer staatlichen Prüfung ab.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Welche Reformen sind dringend notwendig?

Bürgerversicherung, Regressrisiko, GOÄ: Unsere Leser haben abgestimmt, welche Themen in der Gesundheitspolitik die nächste Bundesregierung unbedingt anpacken sollte. mehr »

Patienten sollen für Infos zahlen

Patienten und Angehörige sind bei beratungsintensiven Erkrankungen häufig hilflos. Viele Akteure versuchen, neutrale Angebote im Internet bereitzustellen. Ein Biologe will nun Beteiligte auf einer Plattform zusammenführen. mehr »