Ärzte Zeitung, 07.05.2011

Arzt-Navi:Patienten bewerten in Thüringen rund 600 Ärzte

ERFURT/BERLIN (rbü). In der Pilotregion Thüringen können über das neue Arzt-Navi bereits Bewertungen von rund 600 Ärzten abgerufen werden.

Vor allem Allgemeinmediziner haben nach Angaben der AOK Plus bereits die notwendige Mindestzahl von zehn Beurteilungen erreicht, so dass die Ergebnisse im Arztnavigator sichtbar sind.

Seit Juni 2010 haben die etwa 800.000 Versicherten der Kasse im Freistaat rund 17.000 Fragebögen ausgefüllt. Vorstandsvorsitzender Rolf Steinbronn ruft dazu auf, sich weiterhin an der Befragung zu beteiligen, um für Patienten eine verlässliche Orientierungshilfe aufzubauen.

Das die Nachfrage groß ist, zeigt der enorme Ansturm auf das Arzt-Navi im Internet: Am Tag nach der Freischaltung kapitulierten die Server immer wieder vor der großen Zahl an Zugriffen. AOK-Pressesprecher Udo Barske entschuldigte die Ausfälle.

Neben dem Flächenland Thüringen haben auch Berlin und Hamburg an der Pilotphase teilgenommen. Erste Ergebnisse belegen eine hohe Zufriedenheit der Patienten. Etwa 90 Prozent würden ihren eigenen Arzt "bestimmt" oder "wahrscheinlich" weiterempfehlen. Die Frage nach der Verträglichkeit der Medikamente wurde hingegen häufiger vermisst.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Die Malaria-Gefahr wächst

Weltweit steigen Erkrankungszahlen an Malaria seit zwei Jahren wieder. Es trifft nicht nur Kinder in Entwicklungsländern, sondern auch Reisende aus Deutschland. mehr »

Kein Frühstück = höheres Diabetes-Risiko

Wer das Frühststücken auslässt, erhöht damit womöglich das Risiko für Diabetes. Eine Metaanalyse mit fast 100.000 Teilnehmern zeigt: Die Gefahr wächst mit den Tagen. mehr »

Gutachter schlagen neuen Pflege-TÜV vor

Weg mit den umstrittenen Pflegenoten, ist das Ziel eines neuen Pflege-TÜVs. Im Mittelpunkt soll nicht mehr die Dokumentation stehen, sondern die Ergebnisqualität stehen. mehr »