Ärzte Zeitung, 07.05.2011

Arzt-Navi:Patienten bewerten in Thüringen rund 600 Ärzte

ERFURT/BERLIN (rbü). In der Pilotregion Thüringen können über das neue Arzt-Navi bereits Bewertungen von rund 600 Ärzten abgerufen werden.

Vor allem Allgemeinmediziner haben nach Angaben der AOK Plus bereits die notwendige Mindestzahl von zehn Beurteilungen erreicht, so dass die Ergebnisse im Arztnavigator sichtbar sind.

Seit Juni 2010 haben die etwa 800.000 Versicherten der Kasse im Freistaat rund 17.000 Fragebögen ausgefüllt. Vorstandsvorsitzender Rolf Steinbronn ruft dazu auf, sich weiterhin an der Befragung zu beteiligen, um für Patienten eine verlässliche Orientierungshilfe aufzubauen.

Das die Nachfrage groß ist, zeigt der enorme Ansturm auf das Arzt-Navi im Internet: Am Tag nach der Freischaltung kapitulierten die Server immer wieder vor der großen Zahl an Zugriffen. AOK-Pressesprecher Udo Barske entschuldigte die Ausfälle.

Neben dem Flächenland Thüringen haben auch Berlin und Hamburg an der Pilotphase teilgenommen. Erste Ergebnisse belegen eine hohe Zufriedenheit der Patienten. Etwa 90 Prozent würden ihren eigenen Arzt "bestimmt" oder "wahrscheinlich" weiterempfehlen. Die Frage nach der Verträglichkeit der Medikamente wurde hingegen häufiger vermisst.

Topics
Schlagworte
Politik & Gesellschaft (84340)
Organisationen
AOK (7716)
Personen
Rolf Steinbronn (48)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Verursacht Kiffen Psychosen?

Wer kifft, trägt ein erhöhtes Psychoserisiko. Ob dies am Konsum von Cannabis liegt, ist aber alles andere als klar. Eine aktuelle Studie liefert immerhin neue Indizien. mehr »

Resistenzen behindern Kampf gegen TB

Tuberkulose ist in Deutschland relativ selten - ganz eliminieren lässt sich die Infektionskrankheit aber noch immer nicht. Zu schaffen machen die Resistenzen. mehr »

Bluttest auf Brustkrebs keine Revolution

Ein Bluttest auf Brustkrebs komme noch dieses Jahr auf den Markt, verkündete vor kurzem die Uniklinik Heidelberg – und erntete dafür harsche Kritik. Nun rudert sie zurück. mehr »