Ärzte Zeitung, 11.04.2012

Krippenplätze als Schlüssel zur Karriere?

NEU-ISENBURG (bee). Krippenplätze und Akzeptanz im oft männlichen Arbeitsumfeld sind für die wissenschaftliche Karriere von Frauen wichtiger als eine Frauenquote.

Das hat das vom CHE-Forschungsprojekt "Fachkulturen und weibliche Wissenschaftskarrieren: Erfolgsfaktoren von Frauenförderung sichtbar machen" ergeben.

Zur Förderung von wissenschaftlichen Karrieren von Frauen gaben die befragten Professoren in der Online-Umfrage an, dass eine verbesserte Kinderbetreuung, Mentoring-Programme, Stipendien und Änderungen bei Berufungsrichtlinien nützlich sein könnten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Tumorpatienten bei Schmerztherapie unterversorgt

Viele Krebskranke erhalten keine adäquate Schmerztherapie. Das hat eine erste Analyse der Online-Befragung "PraxisUmfrage Tumorschmerz" ergeben. mehr »

ADHS-Arznei lindert Apathie bei Alzheimer

Eine Therapie mit Methylphenidat kann die Apathie bei Männern mit leichter Alzheimerdemenz deutlich zurückdrängen. mehr »

Zehn Jahre "jünger" durch Sport

Wer Sport treibt, ist motorisch gesehen im Schnitt zehn Jahre jünger als ein Bewegungsmuffel. mehr »