Ärzte Zeitung, 14.12.2012

Bremen

Schulte-Sasse wird Senator

BREMEN. Der Mediziner Dr. Hermann Schulte-Sasse (parteilos) kehrt in seine Heimat Bremen zurück und übernimmt das Amt des Gesundheitssenators, in das ihn die Bremische Bürgerschaft gewählt hat.

Bislang war das Bildungs- und Gesundheitsressort vereint und wurde von Renate Jürgens-Pieper (SPD) verantwortet, die im Streit um den Schuletat zurückgetreten war.

Schulte-Sasse ist in Bremen kein Unbekannter: Viele Jahre amtierte er im Gesundheitsressort als Staatssekretär. In gleicher Funktion war er zeitweilig im Berliner Senat tätig.

Der gelernte Internist war viele Jahre auch Delegierter des Deutschen Ärztetages (Demokratische Ärzte), bevor er in die medizinische Abteilung des AOK-Bundesverbandes wechselte.

Ende 1998 berief ihn die damalige Bundesgesundheitsministerin Andrea Fischer (Grüne) als Abteilungsleiter Krankenversicherung und Gesundheitsversorgung im BMG. In dieser Zeit entstand eine erste Gesetzesgrundlage für die Integrierte Versorgung. (HL)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

"Manche Wortwahl irritiert mich sehr"

Gesundheitsminister Spahn wird wegen des TSVG von Ärzten kritisiert. Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" betont er: Es wird mit Falschinformationen Stimmung gemacht. mehr »

Galenus-Gala 2018 – Das sind die Gewinner

Was zeichnet innovative Arzneimittelforschung aus? Vier Medikamente und eine Forschergruppe erhalten den Galenus-von-Pergamon-Preis 2018. Für beispielhaftes soziales Engagement wurde zudem der CharityAward verliehen. mehr »

Stammzelltherapie stoppt aggressive MS

Je früher, desto wirksamer – auch bei der autologen Stammzelltransplantation: Die Aktivität der Multiplen Sklerose lässt sich wohl komplett unterbinden, wenn die Methode als First-line-Therapie eingesetzt wird. mehr »