Ärzte Zeitung, 27.02.2013
 

Hamburg

74,5 Millionen Euro mehr für Kliniken

HAMBURG. Die Krankenhausgesellschaft und die Krankenkassen in Hamburg haben sich auf einen Landesbasisfallwert von 3104 Euro für 2013 geeinigt. Hinzu kommt noch ein Ausgleich in Höhe von fünf Euro für eine Fehlschätzungskorrektur aus 2012.

Das Landesbudget für stationäre Behandlungen wird rund 1,8 Milliarden Euro betragen. Damit erhalten die Kliniken in der Hansestadt rund 74,5 Millionen Euro mehr als im Vorjahr.

Die Vertragspartner bewerteten ihren Abschluss als ein "erfreuliches Signal für die Handlungsfähigkeit der Selbstverwaltung." Die Kliniken in der Hansestadt liegen mit dem Wert über den Abschlüssen in Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein. (di)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

So schützen sich Krebskranke vor Stigmatisierung

Wer an Krebs erkrankt, muss sich auch mit der damit verbundenen Stigmatisierung auseinandersetzen. Forscher raten zu gezielten Gegenstrategien. mehr »

Sport tut den Gelenken gut - auch bei Multimorbidität

Selbst Arthrosepatienten mit schweren Begleiterkrankungen profitieren von regelmäßigem körperlichem Training. Es gibt allerdings eine Voraussetzung. mehr »

So wird Patienten-Verwechslungen effektiv vorgebeugt

Die Beinahe-Verwechslung bei einer Infusion im Krankenhaus soll Ärzte für mögliche Schwachstellen in der Praxisorganisation sensibilisieren. Hierzu gibt es aktuelle Tipps. mehr »