Ärzte Zeitung, 18.08.2015

Westfälischer Ärztetag

Ausbildung steht im Fokus

KÖLN. Der Präsident der Ärztekammer Westfalen-Lippe (ÄKWL) Dr. Theodor Windhorst hat fünf Punkte für die Verbesserung der Medizinerausbildung skizziert. Er sieht auf diesem Gebiet eine "Bringschuld" der Politik auf Bundes- und Landesebene.

"Gute Patientenversorgung basiert auf einer qualitativ hochwertigen ärztlichen Ausbildung", sagte Windhorst im Vorfeld des 8. Westfälischen Ärztetags am Freitag in Münster, der unter dem Motto "Masterplan Medizinernachwuchs 2020 - Wie machen wir die kommende Ärztegeneration fit für die Versorgung?" steht.

Seine Forderungen: mehr Studienplätze, andere Zugangsbedingungen zum Medizinstudium, stärkere Universitäten, Förderung des hausärztlichen Nachwuchses und bessere Rahmenbedingungen für die ärztliche Tätigkeit. ( iss)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Demenz in D-Moll

Mit Demenzpatienten im Konzert? Viele Angehörige scheuen das. Das WDR-Orchester bietet beiden eine ganz besondere Konzertreihe - mit drei verschiedenen Formaten. mehr »

Wird die Apple Watch zum Herzrhythmus-Monitor?

Die neue Smartwatch von Apple verfügt über einen EKG-Sensor. Über eine weitere App erkennt sie Vorhofflimmern. Wie sehen mögliche Einsatzszenarien aus? mehr »

Abtreibungsgegner darf Ärzte nicht Mörder nennen

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat einem katholischen Abtreibungsgegner Grenzen für Kritik an Ärzten aufgezeigt, die Schwangerschaftsabbrüche anbieten. mehr »