Ärzte Zeitung, 23.03.2016

Medizintechnik

Medienpreis für engagierte Journalisten

BERLIN. Für ihren in der Zeitschrift GEO erschienenen Beitrag "Das geplante Wunder" sind die Journalisten Jürgen Broschart und Johanna Romberg mit dem Medienpreis "Medizin - Mensch - Technik" ausgezeichnet worden. Thema des preisgekrönten Artikels ist die Implantation eines Hirnschrittmachers, der dem schwer an Parkinson erkrankten Autor Broschart eine neue Lebensperspektive eröffnet hat. Die Auszeichnung ist mit insgesamt 15 000 Euro dotiert. Neben Broschart und Romberg, die den ersten Preis erhielten, wurden fünf weitere Medizinjournalisten geehrt.

Die Auszeichnung wird von der Charité in Berlin und dem Unternehmen Medtronic vergeben. Sie hat das Ziel, die Qualität der Berichterstattung über innovative Technologien in der Medizin und Medizintechnik zu fördern. (eb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Humboldts enormer Einfluss auf die Medizin

Alexander von Humboldt ist berühmt als weit gereister Naturforscher. Weniger bekannt ist, dass er auch die medizinische Ehrendoktorwürde erlangt hat. Über sein Verhältnis zur Medizin. mehr »

Wieso italienische Pizza vor Krebs schützt

Alles andere als unwürdig: Die Ig-Nobelpreise wurden verliehen. Die Preise für kuriose Forschungsergebnisse werden mittlerweile richtig ernst genommen – und belohnen viele Erkenntnisse für den medizinischen Bereich. mehr »

KBV will einen Steuerungstarif für Patienten

Die Gremien der KBV erarbeiten aktuell ein neues Grundsatzprogramm, das das Programm „KBV 2020“ ablöst. Ein Fokus dabei: eine bessere Patientensteuerung via Steuerungstarif. mehr »