Ärzte Zeitung, 31.10.2016

IQWiG

19 Vorschläge für Bewertung von Verfahren

KÖLN. Beim Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) sind bislang 19 Vorschläge für die Bewertung von medizinischen Verfahren und Technologien eingegangen. Der "ThemenCheck Medizin" wurde im Juli 2016 freigeschaltet und steht allen Interessierten offen. Nach Angaben des IQWiG durchlaufen die Vorschläge für ein sogenanntes Health Technology Assessment (HTA) jetzt ein zweistufiges Auswahlverfahren. "Die Arbeit an den HTA-Berichten soll 2017 beginnen; mit den ersten Veröffentlichungen ist im Jahr 2018 zu rechnen." Zu den vorgeschlagenen Themen gehören: "IT-Systeme zur Unterstützung medizinischer Entscheidungen: Führt eine Anwendung zu sicheren Diagnoseentscheidungen?", "Suizidale Krisen bei Depressionen: Welchen Einfluss haben unterschiedliche Maßnahmen auf deren Bewältigung?" oder "Schlaganfall: Welchen Einfluss haben Zeitpunkt und Dauer der Anschlussheilbehandlung auf den Behandlungserfolg?" (iss)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Bundestag will zweite Runde für TSVG

Die erste Anhörungsrunde zum Termineservicegesetz verlief erwartungsgemäß kontrovers. Der Gesundheitsausschuss hat für den 13. Februar eine weitere Anhörung angesetzt. mehr »

Paul Ehrlich-Preis für Forschung zu Proteinfaltung

Für ihre Forschung zu Chaperonen erhalten Franz-Ulrich Hartl und Arthur L. Horwich den Paul Ehrlich-Preis 2019. Ihre Erkenntnisse könnten für neue Therapien bei neurodegenerativen Erkrankungen eingesetzt werden. mehr »

Ärzte sehr enttäuscht über Brexit-Votum

Das britische Parlament hat das von Premierministerin May ausgehandelte Brexit-Abkommen mit der EU abgeschmettert. Ärzte und Pharmabranche zeigen sich enttäuscht – und fordern endlich Klarheit. mehr »