Ärzte Zeitung, 19.01.2017
 

Leben mit Beeinträchtigungen

Kabinett verabschiedet zweiten Teilhabebericht

BERLIN. Das Bundeskabinett hat den zweiten Teilhabebericht über die Lebenslagen von Menschen mit Beeinträchtigungen verabschiedet. Er basiert auf Daten von 2005 bis 2014. Daraus geht hervor, dass immer mehr Vorschulkinder (91 Prozent, das ist ein Plus von zehn Prozent seit 2008) inklusiv betreut werden. Auch ist die Arbeitslosenquote von Menschen mit Behinderungen in den letzten Jahren stark gesunken, fast 1,2 Million behinderte Arbeitnehmer wurden im Jahr 2014 beschäftigt.

Deutlich mehr Menschen wohnen ambulant betreut in eigener Wohnung – seit 2008 hat sich ihre Anzahl auf 160.000 im Jahr 2014 verdoppelt. Weiter fehlten jedoch ausreichend barrierefreie Verkehrsmittel, Wohnraum und Freizeitangebote. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Es kommt Schwung in die Entwicklung neuer Psychopharmaka

Bald könnte es einen Schub für die Entwicklung neuer Psychopharmaka geben. Denn Forscher finden immer mehr über die Entstehung psychischer Erkrankungen heraus. mehr »

Spielt Krebs eine Rolle beim plötzlichen Kindstod?

Ein plötzlicher Kindstod bei einer unbekannten neoplastischen Erkrankung ist selten, aber kommt vor. Das ist das Ergebnis einer britischen Studie. mehr »

Patienten sollen Verdacht auf Nebenwirkung melden

Alle europäischen Arzneimittelbehörden fordern in einer gemeinsamen Kampagne Patienten auf, ihnen verstärkt Verdachtsfälle von Nebenwirkungen zu melden. mehr »