Ärzte Zeitung, 09.04.2010

Verband: Kein höherer Zwangsrabatt für OTC!

BONN (eb). Der Bundesverband der Arzneimittel-Hersteller (BAH) appelliert an die Koalition, nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel (OTC) vom geplanten erhöhten Zwangsrabatt auszunehmen. In den Eckpunkten für ein Arzneisparpaket ist vorgesehen, dass ab 1. August der Abschlag für Arzneimittel ohne Festbetrag von sechs auf 16 Prozent angehoben werden soll. Rezeptfreie Arzneimittel wären dann doppelt betroffen, so der BAH: Durch die grundsätzliche Herausnahme aus der GKV-Leistungspflicht und durch den Abschlag dann, wenn ein solches Präparat ausnahmsweise zu Lasten der GKV abgegeben wird.

Topics
Schlagworte
Arzneimittelpolitik (7167)
Organisationen
BAH (189)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wenn Einsamkeit krank macht

Ein Alterspsychotherapeut warnt: Ältere Männer sind besonders häufig suizidgefährdet. Einsamkeit ist ein Grund dafür. mehr »

Diabetes-Experten sind besorgt

Schon bald könnten mehr Lebensmittel "schlechten Zucker" enthalten. Für die Industrie wird der Einsatz von Isoglukose profitabler. mehr »

PKV bekennt sich zur Innovationsoffenheit

Wird es mit der neuen GOÄ erschwert, Privatpatienten neue Leistungen anzubieten? Vom PKV-Verband kommt dazu ein klares Dementi. mehr »