Ärzte Zeitung, 07.08.2014

SVR-Gutachten

Grüne haken wegen Arzneien bei Koalition nach

BERLIN. Die Grünen im Bundestag nehmen das jüngste Gutachten des Sachverständigenrats zum Anlass, um der Bundesregierung in der Arzneimittelpolitik auf den Zahn zu fühlen.

In ihrem Gutachten über "Bedarfsgerechte Versorgung" kritisierten die Gesundheitsweisen, die 25 unterschiedlichen Regulierungsinstrumente würden sich "in kaum mehr überschaubarer Weise gegenseitig verstärken, abschwächen, überflüssig machen".

Die Grünen wollen wissen, ob die Regierung diese Einschätzung teilt und ob sie eine "grundlegende Überarbeitung" der Steuerung des Arzneimittelmarkts plant.

Bei der Bewertung des Bestandsmarkts, also von vor 2011 zugelassenen Wirkstoffen, haben die Sachverständigen eine "systematische Nutzenbewertung" als erstrebenswert bezeichnet - auch hier fragen die Grünen nach. Gefordert hatte der Rat, Ärzte zur Teilnahme an strukturierten Pharmakotherapie-Qualitätszirkeln zu verpflichten.

Die Grünen interessiert, ob die Regierung sich diese Forderung zu eigen macht.In der Regel liegen auf die Antworten auf sogenannte kleine parlamentarische Anfragen nach drei bis vier Wochen vor. (fst)

Topics
Schlagworte
Arzneimittelpolitik (7719)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Marathon geht Amateuren richtig ans Herz

Wer sich als Amateur an einen Marathon wagt, ist trotz regelmäßigen Trainings kardial gefährdet. Studienautoren geben einen Tipp, um das Herz nicht so stark zu belasten. mehr »

„Das ist keine Propagandaschlacht“

Einige Passagen im geplanten Termineservice- und Versorgungsgesetz stoßen Ärzten sauer auf. Im Interview erläutern die drei KBV-Vorstände, warum sie zuversichtlich sind, dass sich Änderungen noch durchsetzen lassen. mehr »

VR-Therapie dämpft Paranoia

Einfach mal ins Café gehen oder mit dem Bus fahren – für Patienten mit schwerer Paranoia ist das schwer vorstellbar. In einer virtuellen Umgebung können sie jedoch lernen, mit ihren Ängsten umzugehen. mehr »