Ärzte Zeitung, 18.06.2015

Arzneimittelfälschungen

GPHF liefert 700. Minilabor nach Afrika aus

FRANKFURT/MAIN. Der Global Pharma Health Fund (GPHF), der sich für die Identifizierung gefälschter Arzneimittel in Entwicklungsländern einsetzt, hat im Mai das 700. GPHF-Minilab® ausgeliefert.

Empfänger des Kompaktlabors war die Arzneimittelüberwachungsbehörde im westafrikanischen Benin, wo den Angaben zufolge nun erstmals ein Minilabor des GPHF stationiert ist.

Mit dem Minilabor lassen sich gefälschte Arzneimittel auch ohne aufwendige Untersuchungen "schnell und zuverlässig erkennen und Menschen so vor einer mitunter tödlichen Gefahr schützen", heißt es.

Weltweit habe man das Minilabor bereits an 91 Staaten ausgeliefert. Die Haupteinsatzgebiete lägen in Afrika (>350 stationierte Labore) und Asien (>200).

Das Minilabor wurde vom GPHF eigens für den Einsatz in Entwicklungsländern konzipiert. Diese Länder seien "oft in besonderem Maße von Arzneimittelfälschungen betroffen, da ihnen vielfach die Möglichkeiten fehlen, die Qualität der im Markt angebotenen Medikamente verlässlich zu kontrollieren".

Für Medikamentenfälscher sei es daher leicht, ihre Ware an den Mann zu bringen. Nach Angaben des "American Journal of Tropical Medicine and Hygiene" würden alleine in Afrika jährlich bis zu 100.000 Kinder an Malaria sterben, weil sie gefälschte und damit unwirksame Medikamente eingenommen haben.

Initiator und Finanzier des gemeinnützígen Global Pharma Health Fund ist die Merck KGaA. (cw)

Topics
Schlagworte
Arzneimittelpolitik (7263)
Organisationen
Merck (954)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Warum ein Blinddarm auch nach der Op noch Ärger macht

Fälle wiederkehrender Appendizitis nach Appendektomie sind rar. Doch es sind offenbar sogar mehrere Rezidive möglich, wie ein Fall aus den USA zeigt. mehr »

Ein Plädoyer für mehr Medizinstudienplätze!

Medizinstudent Marcel Schwinger ist der Meinung, dass mehr Studienplätze in der Humanmedizin einen hohen Nutzen für die gesamte Gesellschaft haben – und rechnet vor, wie der Nutzen in Zahlen beziffert werden kann. mehr »

Neuer Malaria-Wirkstoff erfolgreich getestet

Eine neue Wirkstoffkombination hat in einer Studie Malaria-Patienten von ihrer Infektion geheilt. mehr »