Ärzte Zeitung online, 03.04.2018

Industriespenden

Patientenlobby erhält rund 5,7 Millionen Euro

BERLIN. Mit gut 5,75 Millionen Euro haben die Mitglieder der Freiwilligen Selbstkontrolle für die Arzneimittelindustrie (FSA) im Jahr 2017 Patientenorganisationen im In- und Ausland unterstützt.

Das geht aus einer am Dienstag verbreiteten Aufstellung der einzelnen Zuwendungspositionen hervor. Die Spanne reicht vom einstelligen Euro-Betrag als Zuschuss zu Reisekosten bis zur 390.000 Euro-Unterstützung für die Stroke Alliance for Europe in London.

2016 erreichten die Geldleistungen der Industrie an Patientenorganisationen rund fünf Millionen Euro, 2015 waren es circa 5,9 Millionen Euro.

Rund 100.000 Selbsthilfegruppen und Patientenorganisationen gibt es allein in Deutschland. Sie erhalten Zuwendungen sowohl von der Industrie als auch von den Krankenkassen. Der FSA steht für mehr als 75 Prozent des Pharmamarktes in Deutschland. (af)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Unterwegs mit dem ADAC-Ambulanzjet

Wer auf Auslandsreisen krank wird, der ist froh, wenn schnelle Hilfe naht. Besonders zügig geht das mit einem Ambulanzjet - etwa vom ADAC. mehr »

Ein Besuch auf der Messe "Medicare Taiwan"

Taiwans Medizintechnikunternehmen gelten als Powerhouse - und sie suchen den Schulterschluss mit internationalen Partnern. Die "Medicare Taiwan" ist DER Branchentreff – ein Fachmessebesuch in Taipeh. mehr »

Extra-Vergütung für offene Sprechstunden

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will Ärzte für offene Sprechstunden besser bezahlen. Die zusätzliche Vergütung soll es auch dann geben, wenn Ärzte Termine über die Terminservicestellen annähmen.. mehr »