Ärzte Zeitung, 20.06.2014

Diabetes-Therapie

Lyxumia® nicht für Deutschland

FRANKFURT/MAIN. Nach der Entscheidung der Schiedsstelle über einen Erstattungsbetrag wird Sanofi den Vertrieb des Diabetes-Präparats Lyxumia® (Lixisenatid) endgültig nicht wieder aufnehmen. Das teilte das Unternehmen am Donnerstag in Frankfurt mit.

Die Schiedsstelle war angerufen worden, nachdem in Verhandlungen mit dem GKV-Spitzenverband keine Einigkeit erzielt worden war. Den von der Schiedsstelle festgelegten Erstattungsbetrag will Sanofi nicht akzeptieren und prüft nun juristische Schritte.

"Die im Verfahren eingeforderten Vergleichsparameter zum Nachweis eines Zusatznutzens gehen an der Behandlungswirklichkeit in Deutschland vorbei. Durch die Marktrücknahme von Lixisenatid ergibt sich die paradoxe Situation, dass nun (...) teurere Arzneimittel verschrieben werden müssen."

Außerdem sei der technologische Aufwand für ein Injektionspräparat nicht beachtet worden. "Das lässt für den Standport Deutschland nichts Gutes hoffen", so Sanofi-Chef Stefan Oelrich. (HL)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Bekommen Kinder O-Beine durch Sport?

Zu O-Beinen neigen offenbar viele Kinder, die bestimmte Sportarten betreiben. Dabei wirkt die einseitige Druckbelastung im Knie als Wachstumsbremse, vermuten Forscher. mehr »

Strategie zur Künstlichen Intelligenz gefasst

Die Bundesregierung will Deutschland fit für die Künstliche Intelligenz machen. Dazu hat das Kabinett jetzt Eckpunkte einer Strategie beschlossen. Gesundheit ist ein zentrales Thema. mehr »

Oft wird gechattet mit dem Arzt

Das bundesweit beachtete Telemedizin-Modellprojekt DocDirekt in Baden-Württemberg kommt gut an, berichtet die KV. Besonders Männer nutzten das Angebot zur Fernbehandlung bisher. mehr »