Ärzte Zeitung, 09.07.2014

KV Brandenburg

Bedarfsplanungsrichtlinie des GBA ist Murks

KV kündigt eigenes Konzept an, bei dem der regionale Versorgungsbedarf im Mittelpunkt steht.

POTSDAM. Die Bedarfsplanungsrichtlinie des Gemeinsamen Bundesausschusses ist eine "Fehlkonstruktion". Diese Auffassung vertritt der Vorsitzende der KV Brandenburg (KVBB) Dr. Hans-Joachim Helming. Auch die Einführung eines Demografiefaktors habe daran nichts geändert.

"Statt der auf statistischen Verfahren beruhenden Zuteilungs-Planwirtschaft muss eine auf dem tatsächlichen, regionalen Versorgungsbedarf beruhende, die demografische Perspektive einschließende und einen qualitativen Versorgungsauftrag beschreibende Systematik eingeführt werden", forderte Helming bei der letzten Vertreterversammlung der KVBB im Juni.

Die KVBB will daher ein neues Konzept zur Bedarfsplanung vorlegen. Das Konzept zur versorgungsauftragsbasierten Arztsitzvergabe wurde Ende Juni in einem Workshop mit Kassenvertretern und Gesundheitswissenschaftlern diskutiert und traf auf viel Zustimmung. Zwei Jahre Entwicklungsarbeit hat die KVBB bereits investiert. Nun soll bald die Erprobung in einem Pilotprojekt starten.

Im Groben sieht das neue Bedarfsplanungskonzept einen Abgleich zwischen Patientenbedarf und Versorgungsangeboten in kleinen Regionen vor. Dazu sollen Alter, Geschlecht, Morbiditäts- und Sozialstruktur der regionalen Bevölkerung risikoadjustiert betrachtet und für die Zukunft fortgeschrieben werden.

Dem gegenüber steht eine Analyse der Versorgungsangebote in dieser Region nach personeller, fachlicher und organisatorischer sowie apparativer Ausstattung. Sie soll auch Krankenhäuser einschließen. (ami)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Schmerzloses Impfen per Pflaster

Forscher arbeiten an Impfpflastern, mit denen sich Vakzinen schmerzfrei applizieren lassen, ganz ohne Nadel. Die Pflaster haben viele Vorteile und könnten für höhere Impfraten sorgen. mehr »

Hier tummeln sich die meisten Hausärzte

Die Arztdichte in einer Region ist relevant für die Entscheidung, wo Allgemeinmediziner sich niederlassen – gerade für junge Ärzte. Unsere Karte des Monats zeigt, wo die Konkurrenz zwischen Hausärzten am größten ist. mehr »

Welche Ärzte die schwierigsten Fälle haben

Welche ärztliche Fachgruppe hat die Patienten mit den komplexesten Fällen zu behandeln? Kanadische Forscher haben dies anhand von speziellen Markern untersucht – und eine Rangliste erstellt. mehr »