Ärzte Zeitung, 09.07.2014
 

KV Brandenburg

Bedarfsplanungsrichtlinie des GBA ist Murks

KV kündigt eigenes Konzept an, bei dem der regionale Versorgungsbedarf im Mittelpunkt steht.

POTSDAM. Die Bedarfsplanungsrichtlinie des Gemeinsamen Bundesausschusses ist eine "Fehlkonstruktion". Diese Auffassung vertritt der Vorsitzende der KV Brandenburg (KVBB) Dr. Hans-Joachim Helming. Auch die Einführung eines Demografiefaktors habe daran nichts geändert.

"Statt der auf statistischen Verfahren beruhenden Zuteilungs-Planwirtschaft muss eine auf dem tatsächlichen, regionalen Versorgungsbedarf beruhende, die demografische Perspektive einschließende und einen qualitativen Versorgungsauftrag beschreibende Systematik eingeführt werden", forderte Helming bei der letzten Vertreterversammlung der KVBB im Juni.

Die KVBB will daher ein neues Konzept zur Bedarfsplanung vorlegen. Das Konzept zur versorgungsauftragsbasierten Arztsitzvergabe wurde Ende Juni in einem Workshop mit Kassenvertretern und Gesundheitswissenschaftlern diskutiert und traf auf viel Zustimmung. Zwei Jahre Entwicklungsarbeit hat die KVBB bereits investiert. Nun soll bald die Erprobung in einem Pilotprojekt starten.

Im Groben sieht das neue Bedarfsplanungskonzept einen Abgleich zwischen Patientenbedarf und Versorgungsangeboten in kleinen Regionen vor. Dazu sollen Alter, Geschlecht, Morbiditäts- und Sozialstruktur der regionalen Bevölkerung risikoadjustiert betrachtet und für die Zukunft fortgeschrieben werden.

Dem gegenüber steht eine Analyse der Versorgungsangebote in dieser Region nach personeller, fachlicher und organisatorischer sowie apparativer Ausstattung. Sie soll auch Krankenhäuser einschließen. (ami)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Es kommt Schwung in die Entwicklung neuer Psychopharmaka

Bald könnte es einen Schub für die Entwicklung neuer Psychopharmaka geben. Denn Forscher finden immer mehr über die Entstehung psychischer Erkrankungen heraus. mehr »

Spielt Krebs eine Rolle beim plötzlichen Kindstod?

Ein plötzlicher Kindstod bei einer unbekannten neoplastischen Erkrankung ist selten, aber kommt vor. Das ist das Ergebnis einer britischen Studie. mehr »

Patienten sollen Verdacht auf Nebenwirkung melden

Alle europäischen Arzneimittelbehörden fordern in einer gemeinsamen Kampagne Patienten auf, ihnen verstärkt Verdachtsfälle von Nebenwirkungen zu melden. mehr »