Ärzte Zeitung, 07.05.2008

Neue KBV-Hausarztverträge

Abschluss mit Knappschaft und BIG Gesundheit

BERLIN (HL). Die Arbeitsgemeinschaft Vertragskoordinierung der KBV hat zwei neue Hausarztverträge abgeschlossen: Sie gelten bundesweit ab dem 1. April für die 380 000 Versicherten der BIG Gesundheit und ab dem 1. Juli für die 1,6 Millionen Versicherten der Knappschaft Bahn/See.

Bei der BIG Gesundheit steht wegen der überwiegend jüngeren Klientel Prävention im Vordergrund: Der Check-up wird mit 5,11 Cent vergütet, es gibt zusätzliche Kinderuntersuchungen. Bei der Knappschaft mit überwiegend älteren Versicherten steht die Koordinationsleistung des Hausarztes im Vordergrund. Ferner wird die Betreuung in Disease-Management-Programmen zusätzlich vergütet.

Lesen Sie dazu auch:
Der Hausarzt als Steuermann und Promotor von Prävention

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17760)
Krankenkassen (16754)
Organisationen
KBV (6677)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Nutzen Antibiotika bei Dentaleingriffen?

Patienten mit Herzklappen-Ersatz haben nach zahnärztlichen Eingriffen womöglich ein erhöhtes Risiko für infektiöse Endokarditiden. Doch wie groß ist es und schützen Antibiotika? mehr »

"Die Haltung der Kassen ist irrational"

Die Vertragsärzte kauen schwer am schwachen Ergebnis der Honorarverhandlungen für 2018. Es sei fraglich, ob der aktuelle Mechanismus auf Dauer ein geeignetes Preisfindungsinstrument sei, so KBV-Chef Dr. Andreas Gassen. mehr »

Medizin vor Ökonomie - Kodex soll Prioritäten klarmachen

Medizinische Fachgesellschaften treten gegen die Ökonomisierung der Medizin an – mit einem Kodex. mehr »