Ärzte Zeitung, 23.09.2008

KV Niedersachsen zahlt 700 000 Euro aus Sicherstellungsfonds

HANNOVER (cben). Rund 700 000 Euro hat die KV Niedersachsen (KVN) aus dem Sicherstellungsfonds an Praxeninhaber ausgezahlt, die im 1. Quartal 2008 wegen des neuen EBM in Existenznöte gekommen waren.

Damit wurde nicht einmal ein Drittel der für das Quartal zur Verfügung stehenden Summe von drei Millionen Euro benötigt.

Die Honorarabrechnung des ersten Quartals 2008 habe "zu weniger Verwerfungen in der Einkommensverteilung geführt als erwartet", teilte die KVN mit. Die Zahl sei mit 192 Praxen und 257 Ärzten beziehungsweise Psychotherapeuten überschaubar, hieß es, "wenn auch für einzelne Praxen Existenz bedrohend". Die Hausärzte sind unter den unterstützten Praxen mit 40 Prozent die größte Gruppe. Darauf folgen die Pathologen mit acht Prozent. Die übrigen Empfänger verteilen sich auf 24 Arztgruppen, so die KVN.

Im November 2007 hatte die KVN im Vorgriff auf die Vergütungsreform eine Ausgleichregelung beschlossen, um diejenigen Praxen zu unterstützen, die durch überproportionale Honorarverluste in Schieflage kommen würden. Insgesamt haben die Vertreter seinerzeit zehn Millionen Euro zur Verfügung gestellt. Das Geld wird für eine Übergangszeit von vier Monaten zur Verfügung gestellt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Mütter stellen früh die Weichen für Babys Gesundheit

Dicke Mutter = dickes Baby: Diese Gleichung geht oft auf - leider. Ernährungs-Experten tauschen sich daher auf einem Kongress über den frühen Einfluss der mütterlichen Ernährung u.a. auf das Diabetesrisiko des Kindes aus und geben Tipps. mehr »

Würden Ärzte Gröhe wählen?

In einer großen Umfrage fragten wir Ärzte: "Wenn der Bundesgesundheitsminister direkt vom Volk gewählt werden könnte, wen würden Sie wählen?" Lesen Sie hier die Antwort. mehr »

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »