Ärzte Zeitung, 26.09.2008

Hörscreening tritt Anfang 2009 in Kraft

FRANKFURT/MAIN (fst). Ab Anfang 2009 wird das Hörscreening für Neugeborene eine GKV-Leistung sein. Ein entsprechender Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses ist jetzt im Bundesanzeiger veröffentlicht worden. Der GBA hatte die Kinder-Richtlinie im Juni entsprechend überarbeitet.

Das Bundesgesundheitsministerium hat die Vorlage zwar nicht beanstandet, fordert aber eine Evaluation des Neugeborenen-Screenings. Grund dafür sei der "nicht abschließend belegte Nutzen" der Untersuchung. Auch soll die Evaluation aufweisen, inwieweit auch Sprachentwicklungsstörungen vermieden oder verringert worden sind.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17893)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »