Ärzte Zeitung, 14.12.2009

Plädoyer für Reform des Studiums an der Charité

BERLIN (ami). Berlins Wissenschaftssenator Jürgen Zöllner setzt auf eine Reform des Medizinstudiums. Ein seit Ende 2007 bestehender Modellstudiengang an Europas größter Uniklinik Charité soll nun weiterentwickelt werden, kündigte er bei einem Vortrag zum 300-jährigen Bestehen der Charité an.

Er plädiert für ein Modell, das zentrale Elemente der Bologna-Deklaration wie die Qualitätssicherung enthält. Wichtig sei, die Studierbarkeit an nationalen und internationalen Einrichtungen ohne Zeitverzögerungen zu gewährleisten.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (18761)
Organisationen
Charité Berlin (3135)
Personen
Jürgen Zöllner (27)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Ausreichend Folsäure schützt Hypertoniker vor Schlaganfall

Bestimmte Hypertoniker sollten auf eine gute Folsäureversorgung achten. Dadurch können sie ihr Schlaganfallrisiko deutlich senken. mehr »

Feinsinnige Geister und Antisemiten

Ein neues Buch beleuchtet die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin während des Nationalsozialismus. Am Fallbeispiel Emil von Bergmann erkennen Leser, wie zwiegespalten die DGIM-Mitglieder waren. mehr »

Saunieren schützt vor Schlaganfall

Möglicherweise beugt häufiges Saunieren Hirninfarkten vor. In einer finnischen Studie war die Schlaganfallrate bei Saunafans um 60 Prozent reduziert - dafür mussten Saunagänger aber einen Faktor beherzigen. mehr »