Ärzte Zeitung, 13.01.2010

IV-Verträge florieren auch ohne Anschub-Geld

BERLIN (fst). Auch ohne Anschubfinanzierung florieren integrierte Versorgungsmodelle, betont die Deutsche Gesellschaft für Integrierte Versorgung im Gesundheitswesen (DGIV) mit Blick auf das vergangene Jahr. Ende 2008 war die Sonderfinanzierung ausgelaufen.

Es gebe weiterhin viele Verträge, die Patienten eine bessere Behandlungsqualität bieten, Ärzten eine höhere Vergütung und die sich wirtschaftlich doch selbst tragen, sagt Carsten Sterly, Vorstandsvorsitzender der DGIV. Die Gesellschaft wirbt für ein zentrales Vertragsregister, in dem alle wichtigen Inhalte publiziert werden.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17883)
Krankenkassen (16819)
Organisationen
DGIV (31)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Tumorpatienten bei Schmerztherapie unterversorgt

Viele Krebskranke erhalten keine adäquate Schmerztherapie. Das hat eine erste Analyse der Online-Befragung "PraxisUmfrage Tumorschmerz" ergeben. mehr »

ADHS-Arznei lindert Apathie bei Alzheimer

Eine Therapie mit Methylphenidat kann die Apathie bei Männern mit leichter Alzheimerdemenz deutlich zurückdrängen. mehr »

Zehn Jahre "jünger" durch Sport

Wer Sport treibt, ist motorisch gesehen im Schnitt zehn Jahre jünger als ein Bewegungsmuffel. mehr »