Ärzte Zeitung, 27.07.2010

Gesundheitsdienst nicht mehr funktionsfähig?

DRESDEN (tt). Die sächsische Landesärztekammer macht sich Sorgen, dass die Arbeitsfähigkeit des Öffentlichen Gesundheitsdienstes gefährdet ist. Der Dienst, der zum Beispiel die Hygiene in öffentlichen Einrichtungen kontrolliert, laufe Gefahr, "sein Qualitätsniveau nicht halten zu können", heißt es in einem Entschluss der Landesdelegierten. Kammer-Präsident Professor Jan Schulze erklärte, Sparzwänge führten dazu, "dass viele der gesetzlich fixierten Aufgaben oft unvollkommen oder gar nicht mehr wahrgenommen werden".

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (19008)
Personen
Jan Schulze (124)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nicht immer geht's sofort zum Arzt

20- bis 50-jährige Patienten in Deutschland sind offenbar leidensfähig. Denn sie verschieben den Arztbesuch oft um Wochen oder Jahre, obwohl sie Beschwerden haben. mehr »

Extra-Vergütung für offene Sprechstunden

15:57 Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will Ärzte für offene Sprechstunden besser bezahlen. Die zusätzliche Vergütung soll es auch dann geben, wenn Ärzte Termine über die Terminservicestellen annähmen. mehr »

Bei Meniskusriss nicht vorschnell operieren

Ärzte sollten bei Meniskusrissen nicht gleich eine arthroskopische Operation einleiten. Oft kommen Betroffene auch mit Gymnastik und Physiotherapie zum Ziel. mehr »