Ärzte Zeitung, 27.07.2010

Gesundheitsdienst nicht mehr funktionsfähig?

DRESDEN (tt). Die sächsische Landesärztekammer macht sich Sorgen, dass die Arbeitsfähigkeit des Öffentlichen Gesundheitsdienstes gefährdet ist. Der Dienst, der zum Beispiel die Hygiene in öffentlichen Einrichtungen kontrolliert, laufe Gefahr, "sein Qualitätsniveau nicht halten zu können", heißt es in einem Entschluss der Landesdelegierten. Kammer-Präsident Professor Jan Schulze erklärte, Sparzwänge führten dazu, "dass viele der gesetzlich fixierten Aufgaben oft unvollkommen oder gar nicht mehr wahrgenommen werden".

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17760)
Personen
Jan Schulze (124)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Nutzen Antibiotika bei Dentaleingriffen?

Patienten mit Herzklappen-Ersatz haben nach zahnärztlichen Eingriffen womöglich ein erhöhtes Risiko für infektiöse Endokarditiden. Doch wie groß ist es und schützen Antibiotika? mehr »

"Die Haltung der Kassen ist irrational"

Die Vertragsärzte kauen schwer am schwachen Ergebnis der Honorarverhandlungen für 2018. Es sei fraglich, ob der aktuelle Mechanismus auf Dauer ein geeignetes Preisfindungsinstrument sei, so KBV-Chef Dr. Andreas Gassen. mehr »

Medizin vor Ökonomie - Kodex soll Prioritäten klarmachen

Medizinische Fachgesellschaften treten gegen die Ökonomisierung der Medizin an – mit einem Kodex. mehr »