Ärzte Zeitung, 29.07.2010

BDI: Honorarzuwachs für Hausärzte nicht kassieren!

BERLIN (hom). Als "fatal" hat der Chef des Berufsverbandes Deutscher Internisten, Dr. Wolfgang Wesiack, die jüngste Entwicklung in der Honorierung hausärztlicher Tätigkeit bezeichnet. Es sei zwar falsch gewesen, dem Hausärzteverband ein "Verhandlungsmonopol" zu geben, so Wesiack. Genauso falsch sei es aber, "die versprochenen Honorarzuwächse wieder einzukassieren." Die angekündigten Protestaktionen der Hausärzte nannte Wesiack kontraproduktiv. "Für die Bevölkerung entsteht der Eindruck, hier werde nur um Geld gekämpft, nicht aber für eine bessere Versorgung der Patienten."

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Tumorpatienten bei Schmerztherapie unterversorgt

Viele Krebskranke erhalten keine adäquate Schmerztherapie. Das hat eine erste Analyse der Online-Befragung "PraxisUmfrage Tumorschmerz" ergeben. mehr »

ADHS-Arznei lindert Apathie bei Alzheimer

Eine Therapie mit Methylphenidat kann die Apathie bei Männern mit leichter Alzheimerdemenz deutlich zurückdrängen. mehr »

Zehn Jahre "jünger" durch Sport

Wer Sport treibt, ist motorisch gesehen im Schnitt zehn Jahre jünger als ein Bewegungsmuffel. mehr »