Ärzte Zeitung, 15.03.2011

"Internisten gehören in die Notaufnahmen"

BERLIN (af). Zentrale Notaufnahmen (ZNA) in Krankenhäusern sollen grundsätzlich auch mit Internisten besetzt sein. Das hat der Präsident des Berufsverbandes Deutscher Internisten (BDI), Dr. Wolfgang Wesiack, gefordert.

Eine zentrale interdisziplinäre Notaufnahme sollte rund um die Uhr mit mindestens je einem Internisten und einem Chirurgen besetzt sein. Schnell erreichbar sollten unter anderen auch Anästhesisten und Neurologen sein.

Es müsse verhindert werden, dass die Kompetenz der Inneren Medizin bei der Versorgung Schwerstkranker nicht genutzt werde, sagte Wesiack.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Tumorpatienten bei Schmerztherapie unterversorgt

Viele Krebskranke erhalten keine adäquate Schmerztherapie. Das hat eine erste Analyse der Online-Befragung "PraxisUmfrage Tumorschmerz" ergeben. mehr »

ADHS-Arznei lindert Apathie bei Alzheimer

Eine Therapie mit Methylphenidat kann die Apathie bei Männern mit leichter Alzheimerdemenz deutlich zurückdrängen. mehr »

Zehn Jahre "jünger" durch Sport

Wer Sport treibt, ist motorisch gesehen im Schnitt zehn Jahre jünger als ein Bewegungsmuffel. mehr »