Ärzte Zeitung, 27.09.2011

KV Brandenburg startet Kampagne gegen Impflücken

POTSDAM (ami). Die KV Brandenburg (KVBB) hat Ende September zum dritten Mal eine Impfkampagne in Kooperation mit den Arzneimittelherstellern GlaxoSmithKline und Pfizer gestartet.

Mit der dreiwöchigen Kampagne will die KVBB die Durchimpfungsrate der Brandenburger steigern. So hatten den Angaben zufolge 2010 zwar rund 97 Prozent der märkischen Schulanfänger die Grundimmunisierung gegen Diphterie, Keuchhusten und Wundstarrkrampf, aber nur 32 Prozent die nötige erste Auffrischungsimpfung.

"Da müssen wir dranbleiben", sagte der stellvertretende KVBB-Vorsitzende Andreas Schwark. Impflücken stellt die KVBB auch bei Kinderlähmung fest. Auch die Durchimpfung gegen Meningokokken und Hepatitis B müsse gesteigert werden.

"Impfen schützt in jedem Alter"

Schwark rief daher die Brandenburger auf, die dreiwöchige Kampagne unter dem Motto "Impfen schützt in jedem Alter" zu nutzen, um den Impfstatus klären zu lassen.

Die Ärzte seien in dieser Zeit besonders gut vorbereitet. Sie wurden von der KVBB im Vorfeld mit Praxis- und Patienteninfos zum Impfen ausgestattet.

Die vorangegangenen Kampagnen 2007 und 2009 wertete Schwark als "sehr erfolgreich".

Laut KV haben die Brandenburger Ärzte bei der Impfaktion im Jahr 2009 knapp 1800 Menschen gegen Tetanus geimpft, 24.690 gegen Grippe, 1162 gegen Keuchhusten.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Zehn Regeln für die Rheuma-Therapie

In der medikamentösen Behandlung von älteren Rheuma-Patienten gilt es für Ärzte, einiges zu beachten. Rheumatologen haben zehn Empfehlungen verfasst. mehr »

Dicke Luft um Diesel-Fahrverbote

Erneut hat ein Gericht ein Diesel-Fahrverbot verhängt, erstmals ist ein Teil einer Autobahn davon betroffen. Die Kläger sehen sich im Kampf für eine saubere Luft bestätigt. Unterdessen beschloss das Kabinett neue Regeln beim Stickstoffdioxid-Grenzwert. Pneumologen sehen das kritisch. mehr »

Neun Millionen Klinik-Infektionen jährlich

Infektionen in Kliniken und Pflegeheimen sind in Europa ein großes Problem. Jährlich infizieren sich dort rund neun Millionen Bürger, berichtet die EU-Seuchenbehörde. Zwei Gründe sind dafür ausschlaggebend. mehr »