Ärzte Zeitung, 18.03.2012

Bahr verteidigt private Krankenversicherung

GÜTERSLOH (dpa). Gesundheitsminister Daniel Bahr (FDP) hat die private Krankenversicherung (PKV) gegen Kritik verteidigt.

Das System mit den beiden Säulen der privaten und der gesetzlichen Krankenversicherung habe sich bewährt, sagte Bahr beim Zahnärztetag Westfalen-Lippe am Freitag in Gütersloh.

Dadurch sei eine gute Gesundheitsversorgung für alle gewährleistet. "Die Zwangs-AOK für alle kann nicht die Lösung sein."

Einen "Marsch in die Einheitskasse" lehne er ab. "Das ist nicht mein Gesellschaftsbild."

Beim Koalitionspartner CDU hatte es zuletzt Kritik an der PKV gegeben. Nach Ostern wollen die Gesundheitspolitiker der Union auf einer Klausurtagung über die Zukunft der PKV beraten.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

"Manche Wortwahl irritiert mich sehr"

Gesundheitsminister Spahn wird wegen des TSVG von Ärzten kritisiert. Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" betont er: Es wird mit Falschinformationen Stimmung gemacht. mehr »

Galenus-Gala 2018 – Das sind die Gewinner

Was zeichnet innovative Arzneimittelforschung aus? Vier Medikamente und eine Forschergruppe erhalten den Galenus-von-Pergamon-Preis 2018. Für beispielhaftes soziales Engagement wurde zudem der CharityAward verliehen. mehr »

Stammzelltherapie stoppt aggressive MS

Je früher, desto wirksamer – auch bei der autologen Stammzelltransplantation: Die Aktivität der Multiplen Sklerose lässt sich wohl komplett unterbinden, wenn die Methode als First-line-Therapie eingesetzt wird. mehr »