Ärzte Zeitung, 18.03.2012

Bahr verteidigt private Krankenversicherung

GÜTERSLOH (dpa). Gesundheitsminister Daniel Bahr (FDP) hat die private Krankenversicherung (PKV) gegen Kritik verteidigt.

Das System mit den beiden Säulen der privaten und der gesetzlichen Krankenversicherung habe sich bewährt, sagte Bahr beim Zahnärztetag Westfalen-Lippe am Freitag in Gütersloh.

Dadurch sei eine gute Gesundheitsversorgung für alle gewährleistet. "Die Zwangs-AOK für alle kann nicht die Lösung sein."

Einen "Marsch in die Einheitskasse" lehne er ab. "Das ist nicht mein Gesellschaftsbild."

Beim Koalitionspartner CDU hatte es zuletzt Kritik an der PKV gegeben. Nach Ostern wollen die Gesundheitspolitiker der Union auf einer Klausurtagung über die Zukunft der PKV beraten.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Unterwegs mit dem ADAC-Ambulanzjet

Wer auf Auslandsreisen krank wird, der ist froh, wenn schnelle Hilfe naht. Besonders zügig geht das mit einem Ambulanzjet - etwa vom ADAC. mehr »

Ein Besuch auf der Messe "Medicare Taiwan"

Taiwans Medizintechnikunternehmen gelten als Powerhouse - und sie suchen den Schulterschluss mit internationalen Partnern. Die "Medicare Taiwan" ist DER Branchentreff – ein Fachmessebesuch in Taipeh. mehr »

Extra-Vergütung für offene Sprechstunden

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will Ärzte für offene Sprechstunden besser bezahlen. Die zusätzliche Vergütung soll es auch dann geben, wenn Ärzte Termine über die Terminservicestellen annähmen.. mehr »