Ärzte Zeitung, 22.03.2012

Linke: Pharmavertreter raus aus den Arztpraxen!

BERLIN (maw). Die Bundestagsabgeordnete Kathrin Vogler (Die Linke) fordert ein Hausverbot für den Pharma-Außendienst in Arztpraxen.

Sie nimmt eine Untersuchung des Düsseldorfer Instituts für betriebswirtschaftliche Analysen, Beratung und Strategieentwicklung (IFABS) zum Anlass, die herausfand, dass Ärzte vom Pharma-Außendienst einen Zusatznutzen erwarten, den sie aber in vielen Fällen nicht bekommen.

"Pharma-Referenten haben in Arztpraxen nichts zu suchen", echauffiert sich die stellvertretende Vorsitzende im Gesundheitsausschuss des Bundestages.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich
[30.03.2012, 03:05:53]
Stephan Kamm 
Sehr gute Idee
Pharmavertreter sind auf Verkauf mit Psychotricks getrimmte Werbefuzzis. Wies? eigentlich also nicht diese Werbepraxis beenden? Auf diese Weise kann der Arzt sich zumindest darauf berufen, dass er sich nicht beeinflussen lässt.  zum Beitrag »
[24.03.2012, 22:54:49]
Bülent Coskun 
Wir sind nicht in der DDR
Die Linke Partei soll sich von Sachen raus halten, wovon sie keine Ahnung haben.

Wir sind nicht in der DDR, wo man sich in ARZTPRAXEN einmischt, wenn es der Politik nicht gehört. zum Beitrag »
[23.03.2012, 08:23:26]
Dr. Michael Wetzstein 
Mündigkeit
Ich halte Ärzte für mündig genug, selbst zu entscheiden, ob und wann sie Pharmareferenten empfangen wollen. zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Lebensmittelallergie kommt oft mit den Jahren

Viele Menschen glauben, sie haben eine Nahrungsmittelallergie – dabei ist das oft falsch, so Forscher. Und wer eine hat, bekommt sie häufig erst als Erwachsener. mehr »

Wenn HIV-Selbsttests falsch anschlagen

Die Packungsbeilagen etlicher HIV-Selbsttests sind fahrlässig unvollständig: Über die eher geringe Wahrscheinlichkeit, bei einem positiven Test tatsächlich infiziert zu sein, erfahren Anwender nichts. mehr »

Für eine Welt ohne Typ-1-Diabetes

Ein hohes Risiko für Typ-1-Diabetes im Kindesalter erkennen und die Krankheit verhindern, ist das Ziel von Wissenschaftlern. Eine provokante PR-Aktion wirbt für ihre Arbeit. mehr »