Ärzte Zeitung, 06.02.2015

Versorgung verbessern

Saarland kündigt neuen Demenzplan an

SAARBRÜCKEN. Die saarländische Gesundheitsministerin Monika Bachmann (CDU) hat einen neuen Demenzplan für das Saarland angekündigt.

Der Plan soll in den nächsten Monaten erarbeitet werden. Ziel sei es, schon existierenden Initiativen und Projekte zu bündeln und auszubauen.

"Bei der Versorgung von Menschen mit Demenz ist die systematische Vernetzung von großer Bedeutung, da Demenzerkrankte oftmals medizinische Hilfe, Pflege und soziale Betreuung zugleich brauchen", erläuterte Bachmann.

Sie erhoffe sich von dem Demenzplan aber auch, dass das Thema dadurch die breite Bevölkerung nicht mehr wie bisher ängstigt.

Das Saarland nimmt mit der Erstellung eines landesweiten Demenzplans nach eigenen Angaben neben Schleswig-Holstein bundesweit eine Vorreiterrolle ein und könnte auch als Beispiel für andere Regionen dienen.

Im Saarland leben nach Schätzungen bis zu 25.000 Menschen mit Demenz. Etwa 80 Prozent von ihnen sind Frauen. (kin)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wann das Smartphone für Kinderaugen gefährlich wird

Kleine Kinder sollten lieber mit Bauklötzen spielen als mit Smartphones, raten Augenärzte. Denn: Wenn die Kleinen häufig und lange auf Bildschirme starren, leiden nicht nur ihre Augen. mehr »

Quereinstieg zum Hausarzt – reicht ein Jahr Weiterbildung?

Der Deutsche Hausärzteverband warnt vor einer Verwässerung der Weiterbildung zum Allgemeinmediziner. Ein Jahr Weiterbildung reiche nicht für Umsteiger aus der Klinik. mehr »

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »