Ärzte Zeitung, 31.07.2015

Brandenburg

Klinik übernimmt Erstuntersuchung von Asylsuchenden

Das Städtische Krankenhaus Eisenhüttenstadt hat die Erstuntersuchung von Asylsuchenden übernommen.

POTSDAM/EISENHÜTTENSTADT. Das Städtische Krankenhaus Eisenhüttenstadt löst das Gesundheitsamt des Landkreises Oder-Spree ab und übernimmt zukünftig die Erstuntersuchung von Asylsuchenden.

Das Gesundheitsamt stieß angesichts der steigenden Zahl von Asylsuchenden in Brandenburg an seine Grenzen. In Eisenhüttenstadt ist die Zentrale Aufnahmebehörde (ZABH) Brandenburgs angesiedelt.

Das Krankenhaus ist vom Landesgesundheitsministerium für seine neue Aufgabe benannt worden.

Das Ministerium teilte mit, dass die Ärzte der städtischen Klinik die Erstuntersuchungen unmittelbar nach dem Eintreffen der Asylsuchenden auf dem Gelände der ZABH vornehmen werden.

Till Frohne, Geschäftsführer des Städtischen Krankenhauses Eisenhüttenstadt, wies Befürchtungen zurück, dass die Regelversorgung unter der zusätzlichen Aufgabe leiden könnte.

"Die Versorgung vor Ort wird mit dieser Übernahme nicht eingeschränkt", so Frohne. (ami)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Abwarten schlägt Op

Zumindest in den ersten sechs Jahren nach Diagnose haben Männer mit lokalisiertem Prostata-Ca eine bessere Lebensqualität, wenn sie sich nicht unters Messer legen. mehr »

No deal-Brexit? Dieses Szenario lässt NHS-Angestellte schaudern

Je mehr Zeit in ergebnislosen Verhandlungen verrinnt, desto nervöser werden Beschäftigte vor allem im Gesundheitswesen. Ein Brexit ohne Vertrag mit der EU? Im NHS fürchtet man in diesem Fall ein Desaster. mehr »

Der reine Telearzt kommt

Fernbehandlung ohne Erstkontakt in der Praxis? Im Ländle wird dieses Modell jetzt erstmals getestet. Die Kammer dort hat gerade das erste Projekt genehmigt. mehr »