Ärzte Zeitung online, 30.10.2015

Pädiater und Hausärzte

Ende der Eiszeit

BAD ORB. Das von Dr. Thomas Fischbach, designierter Präsident des Berufsverbands der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) unterbreitete Gesprächsangebot an den Deutschen Hausärzteverband (DHÄV) ist von der Spitze des HÄV begrüßt worden.

 Hauptgeschäftsführer Eberhard Mehl bestätigte bei der practica 2015, dass man die "ausgestreckte Hand" annehmen werde und es in den nächsten Monaten zu mehreren Treffen kommen wird. Mehl: " Die Eiszapfen schmelzen und ich denke, dass die Eiszeit zwischen beiden Verbänden am Ausklingen ist."

Wie Fischbach so sieht auch Mehl die Impfmisere als ein zentrales gemeinsames Thema an. (ras)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Zufallsbefunde – Wer sucht, der findet

Bei der bildgebenden Diagnostik kann es vorkommen, dass unerwartet ein Befund jenseits des eigentlichen Anlasses auftaucht. Das sollte man den Patienten klarmachen – vorher. mehr »

Alternativszenario voller Sprengkraft

Bei einem Modellprojekt in Baden-Württemberg ist die sektorenübergreifende Versorgung durchgespielt worden. Der Abschlussbericht enthält Empfehlungen, die es in sich haben - und das Konfliktpotenzial deutlich machen. mehr »

Streit um "Strafgebühr" im Krankenhaus

KBV-Chef Gassen fordert für Patienten, die mit Bagatellerkrankungen in die Notfallambulanz der Kliniken kommen, eine Gebühr. Das hält die DKG für "schlicht falsch". Die Linke mutmaßt: "Notaufnahmen nur für Reiche"? mehr »