Ärzte Zeitung, 12.01.2017

Zahnärzte

Keine Entlastung bei Zuzahlungen nötig!

BERLIN. Die Forderung von SPD-Fraktionsvize Professor Karl Lauterbach, gesetzlich Versicherte bei den Kosten für Zahnersatz-Leistungen zu entlasten, weist die Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung (KZBV) zurück. "Alle medizinisch notwendigen Leistungen finden sich im Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen", betont deren Vorstand Dr. Wolfgang Eßer. Niemand müsse in Deutschland aus wirtschaftlichen Gründen auf Zahnersatz verzichten. Eßer verweist auf die Härtefallregelung für Menschen mit geringem Einkommen im Festzuschussmodell.

Lauterbach hatte sich mit seiner Forderung Sabine Zimmermann (Linke) angeschlossen. Sie forderte jüngst eine Abschaffung von Zuzahlungen, "auch im Bereich der Zahnmedizin". (jk)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Stromstimulation hilft Gedächtnis auf die Sprünge

US-Forscher haben mit einer speziellen Wechselstromstimulation das Arbeitsgedächtnis von über 60-Jährigen auf das Niveau von 20-Jährigen gehoben – zumindest für kurze Zeit. mehr »

Aufklärung alleine verpufft

Nicht nur zu Ostern locken Schokolade und Co.: Laut DONALD-Studie liegt der Zuckerverzehr gerade bei Kindern und Jugendlichen noch immer über der WHO-Empfehlung. Forscher sehen hier die Politik in der Pflicht. mehr »

Länger geguckt, eher gekauft

Menschen treffen irrationale Kaufentscheidungen, so eine Studie: Allein eine lange Betrachtungsdauer lässt Personen eher zugreifen – selbst, wenn das Produkt schlecht ist. mehr »