Zahnärzte

Keine Entlastung bei Zuzahlungen nötig!

Veröffentlicht:

BERLIN. Die Forderung von SPD-Fraktionsvize Professor Karl Lauterbach, gesetzlich Versicherte bei den Kosten für Zahnersatz-Leistungen zu entlasten, weist die Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung (KZBV) zurück. "Alle medizinisch notwendigen Leistungen finden sich im Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen", betont deren Vorstand Dr. Wolfgang Eßer. Niemand müsse in Deutschland aus wirtschaftlichen Gründen auf Zahnersatz verzichten. Eßer verweist auf die Härtefallregelung für Menschen mit geringem Einkommen im Festzuschussmodell.

Lauterbach hatte sich mit seiner Forderung Sabine Zimmermann (Linke) angeschlossen. Sie forderte jüngst eine Abschaffung von Zuzahlungen, "auch im Bereich der Zahnmedizin". (jk)

Mehr zum Thema

Gesundheitsämter erhalten SORMAS

Warum die einheitliche Corona-Kontaktnachverfolgung holpert

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Die Privatliquidation, aber auch Recall-Tätigkeiten können MFA durchaus im Homeoffice erledigen.

Exklusiv Corona-Prävention

Homeoffice für MFA und ZFA? Ärzte sind skeptisch

Die Genanalytik von SARS-CoV-2 soll nun auch in Deutschland vorangetrieben werden. Dabei können auch spezifische PCR-Verfahren genutzt werden.

Gastbeitrag zur SARS-CoV-2-Testung

Wie mittels PCR-Tests Coronavirus-Mutationen entdeckt werden können