Ärzte Zeitung, 17.07.2014

Cholera

UN will Haiti unterstützen

PORT-AU-PRINCE. UN-Generalsekretär Ban Ki-moon will für Haiti 2,2 Milliarden US-Dollar (1,62 Milliarden Euro) Hilfsgelder zum Kampf gegen Cholera sammeln.

Bei einer Reise auf die Karibikinsel sagte Ban, es sei die "moralische Pflicht" der UN, dem Land bei der Cholera-Elimination zu helfen, berichtet "BBC News". Mehr als 8500 Menschen in Haiti sind seit 2010 bei der Epidemie gestorben.

Die Erreger waren höchstwahrscheinlich durch UN-Helfer bei dem Erdbeben vor vier Jahren eingeschleppt worden. Davor hatte es über hundert Jahre auf der Insel keine Cholera mehr gegeben.

Gegen die UN seien drei Verfahren wegen der Epidemie anhängig. Die Organisation beruft sich aber auf Immunität vor Strafverfolgung. (eis)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Bekommen Kinder O-Beine durch Sport?

Zu O-Beinen neigen offenbar viele Kinder, die bestimmte Sportarten betreiben. Dabei wirkt die einseitige Druckbelastung im Knie als Wachstumsbremse, vermuten Forscher. mehr »

Neue Leitlinie zum Kopfschmerz durch Schmerzmittel-Übergebrauch

Schmerzmittel können vorbestehende Kopfschmerzen verstärken und chronifizieren - wenn man sie zu oft, zu lange oder zu hoch dosiert einnimmt. Eine neue Leitlinie zeigt auf, wie Ärzte solchen Patienten helfen können. mehr »

Nicht nur zu viel LDL-C ist schädlich

Atherosklerose entsteht offenbar nicht nur, wenn zu viel LDL-Cholesterin im Blut zirkuliert. Der Aufbau der Partikel scheint ebenfalls eine wichtige Rolle zu spielen – und hier lässt sich therapeutisch eingreifen, wie Wissenschaftler zeigen. mehr »