Ärzte Zeitung, 17.07.2014

Cholera

UN will Haiti unterstützen

PORT-AU-PRINCE. UN-Generalsekretär Ban Ki-moon will für Haiti 2,2 Milliarden US-Dollar (1,62 Milliarden Euro) Hilfsgelder zum Kampf gegen Cholera sammeln.

Bei einer Reise auf die Karibikinsel sagte Ban, es sei die "moralische Pflicht" der UN, dem Land bei der Cholera-Elimination zu helfen, berichtet "BBC News". Mehr als 8500 Menschen in Haiti sind seit 2010 bei der Epidemie gestorben.

Die Erreger waren höchstwahrscheinlich durch UN-Helfer bei dem Erdbeben vor vier Jahren eingeschleppt worden. Davor hatte es über hundert Jahre auf der Insel keine Cholera mehr gegeben.

Gegen die UN seien drei Verfahren wegen der Epidemie anhängig. Die Organisation beruft sich aber auf Immunität vor Strafverfolgung. (eis)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Stärkung der Organspende – Sogar Grüne loben Spahn

Klare Verantwortlichkeiten, bessere Refinanzierung: Der Bundestag bewertet das geplante neue Organspende-Gesetz positiv. Doch die Grundsatzdebatte kommt erst noch. mehr »

Deutsche ernähren sich schlecht

Tödliche Infarkte und Schlaganfälle durch schlechte Ernährung: Deutschland nimmt hier unter den Ländern mit westlichem Lebensstil einen traurigen Spitzenplatz ein. mehr »

Fallwert steigt um 2,6 Prozent

Die Entwicklung der Arzthonorare tendiert in der GKV-Regelversorgung weiter nach oben – jedenfalls laut den jüngst verfügbaren Zahlen. mehr »