Ärzte Zeitung online, 17.07.2014

Ekelbilder und Co.

Weniger Raucher in Australien

CANBERRA. In Australien sinkt die Zahl der Raucher. Das Land hat 2012 als erstes weltweit einheitliche Zigarettenpackungen mit Ekelbildern und winzigen Markennamen eingeführt. Ob dies zu dem Trend beigetragen hat, geht aus den neuen Zahlen des Instituts für Gesundheit und Gemeinwohl vom Donnerstag allerdings nicht hervor.

Die Zahl derjenigen, die täglich zur Zigarette griffen, ging zwischen 2010 und 2013 von 15,1 Prozent auf 12,8 Prozent zurück. "Die Zahl der täglichen Raucher hat sich damit seit 1991 halbiert", sagte Sprecher Geoff Neideck.

77 Prozent der zwischen 18- und 24-Jährigen hatten noch nie geraucht - nach 72 Prozent drei Jahre zuvor. Die Untersuchung findet alle drei Jahre statt und umfasst mehr als 20.000 Menschen. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Intensives Ausdauertraining bremst frühen Parkinson

Sport lohnt sich: Kommen Parkinsonkranke im frühen Stadium regelmäßig ins Schwitzen, bleiben ihre motorischen Fähigkeiten über mindestens ein halbes Jahr hinweg stabil. mehr »

Wo und wann sich Patienten im Krankenhaus wohlfühlen

Die Bertelsmann Stiftung hat untersucht, wo Patienten ihren Klinikaufenthalt am besten bewerten. Dabei fanden die Analysten interessante Zusammenhänge heraus. mehr »

Krebsüberlebende nach Infarkt oft untertherapiert

Patienten mit Herzinfarkt, die eine Krebsdiagnose in ihrer Anamnese stehen haben, erhalten seltener eine leitliniengerechte Therapie. Das wirkt sich auch auf die Mortalität aus. mehr »