Ärzte Zeitung online, 05.05.2015

Pharma-Markt

China gibt Preise für die meisten Medikamente frei

PEKING. China wird zum 1. Juni die Preisvorgaben für die meisten Medikamente aufheben.

Künftig sollen die Preise auf dem zweitgrößten Pharma-Markt der Welt über Angebot und Nachfrage bestimmt werden, kündigte die mächtige Entwicklungs- und Reformkommission (NDRC) am Dienstag in Peking an.

Allerdings hielt sich die Behörde die Möglichkeit offen, auch weiter in die Preisgestaltung einzugreifen, falls sich die Märkte nicht in einem "angemessenen" Rahmen bewegen sollten.

Von der neuen Regelung sind jedoch Betäubungsmittel und spezielle Präparate zur Behandlung psychischer Krankheiten ausgenommen. (dpa)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Was Patienten ihrem Arzt verschweigen

Als Arzt muss man damit rechnen, dass Patienten nicht alle gesundheitsrelevanten Infos offenlegen. Wann und warum sie diese verheimlichen, haben Psychologen analysiert. mehr »

Möglicher Prognosemarker entdeckt

Forscher haben einen Biomarker entdeckt, der bei Prostatakrebs-Patienten früh auf einen aggressiven Verlauf hinweisen könnte – und ein Computermodell entwickelt, das bei der Vorhersage hilft, wie sich der Tumor entwickelt. mehr »

Gewichtheben enttarnt Koronaranomalie

Krafttraining zur KHK-Prävention: Das funktionierte bei einem jungen Gewichtheber – allerdings auf unvorhergesehene Weise. mehr »