Ärzte Zeitung online, 14.05.2018

Cannabinoide

EU bekämpft zwei weitere neue psychoaktive Stoffe

LISSABON. Die Europäische Union verhängt gegen zwei weitere synthetische Cannabinoide Kontrollmaßnahmen. Wie die Europäische Beobachtungsstelle für Drogen und Drogensucht (EMCDDA) am Montag mitteilte, stelle sie die beiden neuen psychoaktiven Substanzen ADB-CHMINACA and CUMYL-4CN-BINACA nach einer Entscheidung des Europäischen Rates in den 28 EU-Mitgliedsstaaten unter Beobachtung.

Diese hätten nun ein Jahr Zeit, entsprechende Kontrollmechanismen auf Landesebene zu implementieren. EU-weit stünden 13 Todesfälle im Zusammenhang mit ADB-CHMINACA sowie elf weitere im Zusammenhang mit CUMYL-4CN-BINACA. Die beiden Substanzen riefen ähnliche Wirkungen wie der Cannabis-Stoff THC hervor. (maw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

"Telemedizin ist für uns Landärzte die Zukunft"

Geringes Honorar, hoher Aufwand und auf bestimmte Diagnosen begrenzt – trotzdem setzen einige Ärzte auf die Videosprechstunde. Und das aus vielerlei Gründen. mehr »

Was 100-Jährige von anderen unterscheidet

100-Jährige sind oft weniger krank als die Jüngeren. Worauf es ankommt, haben Forscher anhand von Daten von AOK-Versicherten herausgefunden. mehr »

Strategie zur Künstlichen Intelligenz gefasst

Die Bundesregierung will Deutschland fit für die Künstliche Intelligenz machen. Dazu hat das Kabinett jetzt Eckpunkte einer Strategie beschlossen. Gesundheit ist ein zentrales Thema. mehr »