Cannabinoide

EU bekämpft zwei weitere neue psychoaktive Stoffe

Veröffentlicht:

LISSABON. Die Europäische Union verhängt gegen zwei weitere synthetische Cannabinoide Kontrollmaßnahmen. Wie die Europäische Beobachtungsstelle für Drogen und Drogensucht (EMCDDA) am Montag mitteilte, stelle sie die beiden neuen psychoaktiven Substanzen ADB-CHMINACA and CUMYL-4CN-BINACA nach einer Entscheidung des Europäischen Rates in den 28 EU-Mitgliedsstaaten unter Beobachtung.

Diese hätten nun ein Jahr Zeit, entsprechende Kontrollmechanismen auf Landesebene zu implementieren. EU-weit stünden 13 Todesfälle im Zusammenhang mit ADB-CHMINACA sowie elf weitere im Zusammenhang mit CUMYL-4CN-BINACA. Die beiden Substanzen riefen ähnliche Wirkungen wie der Cannabis-Stoff THC hervor. (maw)

Mehr zum Thema

Gesundheitspolitik international

Ebola-Ausbruch in Guinea für beendet erklärt

Infektionskontrolle und Mutanten

Wie Forscher das Coronavirus überwachen wollen

Personalisierte Medizin

Gesundheitsdatenraum als Innovationstreiber?

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen