Ärzte Zeitung, 18.02.2013

Brandenburg

Kooperation für die Gesundheitswirtschaft

POTSDAM. Um die regionale Gesundheitswirtschaft weiter zu stärken, haben die Initiative Gesundheitswirtschaft Brandenburg (IGW-BB) und die Zukunftsagentur Brandenburg (ZAB) eine Kooperation vereinbart.

Die Gesundheitswirtschaft gilt in Berlin-Brandenburg mit 274.800 Beschäftigen und einem Jahresumsatz von 15,66 Milliarden Euro als stärkster Wirtschaftssektor.

2011 zählte die Gesundheitsregion 5775 Unternehmen, darunter 30 Pharmaunternehmen, 215 Biotechnologie- und Biomedizin-Unternehmen und 280 Medizintechnik-Firmen.

"Wir dürfen die gesundheitliche Versorgung aber nicht nur unter wirtschaftlichen Aspekten betrachten, sonst wird uns der Weg entlang der gesamten Wertschöpfungskette nicht gelingen", sagte die brandenburgische Gesundheitsstaatssekretärin Almuth Hartwig-Tiedt beim letzten Health Circle in Potsdam. (ami)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Stärkung der Organspende – Sogar Grüne loben Spahn

Klare Verantwortlichkeiten, bessere Refinanzierung: Der Bundestag bewertet das geplante neue Organspende-Gesetz positiv. Doch die Grundsatzdebatte kommt erst noch. mehr »

Deutsche ernähren sich schlecht

Tödliche Infarkte und Schlaganfälle durch schlechte Ernährung: Deutschland nimmt hier unter den Ländern mit westlichem Lebensstil einen traurigen Spitzenplatz ein. mehr »

Fallwert steigt um 2,6 Prozent

Die Entwicklung der Arzthonorare tendiert in der GKV-Regelversorgung weiter nach oben – jedenfalls laut den jüngst verfügbaren Zahlen. mehr »