Ärzte Zeitung online, 13.03.2018

Medizinprodukte

Hartmann erstmals über zwei Milliarden Euro

HEIDENHEIM. Zum 200. Firmenjubiläum kann der Medizinproduktehersteller Paul Hartmann AG auf einen neuen Rekordumsatz zurückblicken: Mit 2,06 Milliarden Euro nahm die Gruppe vier Prozent mehr ein als im Vorjahr. Rund die Hälfte des Wachstums war Zukäufen – etwa eines Markenportfolios von Procter & Gamble mit Inkontinenzprodukten in Portugal und Spanien ("Lindor") – geschuldet.

Operativ sorgte die Lindor-Akquise vor Zinsen und Steuern für einen leichten Rückgang um 0,6 Prozent auf 138 Millionen Euro. Ein verbessertes Finanzergebnis sorgte nach Steuern für vier Prozent Plus (auf 93,7 Millionen Euro). Die Aktionäre sollen unverändert 7,00 Euro Dividende je Titel erhalten. Damit würden rund 25 Millionen Euro ausgeschüttet. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt Ältere nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Mit diesem Ergebnis überrascht die ASPREE-Studie. mehr »

Tuberkulose - tödlichste Infektionskrankheit

1,6 Millionen Menschen starben im vergangenen Jahr an Tuberkulose, berichtet die WHO. Damit bleibt TB die tödlichste Infektionskrankheit der Welt. mehr »

Einige Frauen sind besonders dufte

Für Männer-Nasen riechen einige Frauen besser als andere. Das hängt mit der Fortpflanzung zusammen, berichten Forscher aus der Schweiz. mehr »