Ärzte Zeitung online, 13.03.2018

Medizinprodukte

Hartmann erstmals über zwei Milliarden Euro

HEIDENHEIM. Zum 200. Firmenjubiläum kann der Medizinproduktehersteller Paul Hartmann AG auf einen neuen Rekordumsatz zurückblicken: Mit 2,06 Milliarden Euro nahm die Gruppe vier Prozent mehr ein als im Vorjahr. Rund die Hälfte des Wachstums war Zukäufen – etwa eines Markenportfolios von Procter & Gamble mit Inkontinenzprodukten in Portugal und Spanien ("Lindor") – geschuldet.

Operativ sorgte die Lindor-Akquise vor Zinsen und Steuern für einen leichten Rückgang um 0,6 Prozent auf 138 Millionen Euro. Ein verbessertes Finanzergebnis sorgte nach Steuern für vier Prozent Plus (auf 93,7 Millionen Euro). Die Aktionäre sollen unverändert 7,00 Euro Dividende je Titel erhalten. Damit würden rund 25 Millionen Euro ausgeschüttet. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

HPV-Infektion durch Oralsex wohl eher selten

Frauen mit zervikaler HPV-Infektion übertragen die Viren offenbar nur sehr selten auf ihre Mundschleimhäute oder die ihres Sexualpartners, so eine kleine Studie. mehr »

Spahn schiebt neue Gesetzesinitiativen an

Die nächsten Reformen stehen ins Haus: Gesundheitsminister Spahn nimmt die Ausbildung in Apotheke und Klinik ins Visier - und präsentiert zwei Gesetzesvorlagen. mehr »

Staatliche Digitalprojekte dauern zu lange

Kanzleramtsminister Helge Braun wünscht mehr Tempo bei der Digitalisierung in Deutschland. Die KBV zeigt sich indes zuversichtlich, dass die TI-Anbindung bis Ende Juni für die meisten Arztpraxen klappt. mehr »