Medizinprodukte

Hartmann erstmals über zwei Milliarden Euro

Veröffentlicht: 13.03.2018, 15:01 Uhr

HEIDENHEIM. Zum 200. Firmenjubiläum kann der Medizinproduktehersteller Paul Hartmann AG auf einen neuen Rekordumsatz zurückblicken: Mit 2,06 Milliarden Euro nahm die Gruppe vier Prozent mehr ein als im Vorjahr. Rund die Hälfte des Wachstums war Zukäufen – etwa eines Markenportfolios von Procter & Gamble mit Inkontinenzprodukten in Portugal und Spanien ("Lindor") – geschuldet.

Operativ sorgte die Lindor-Akquise vor Zinsen und Steuern für einen leichten Rückgang um 0,6 Prozent auf 138 Millionen Euro. Ein verbessertes Finanzergebnis sorgte nach Steuern für vier Prozent Plus (auf 93,7 Millionen Euro). Die Aktionäre sollen unverändert 7,00 Euro Dividende je Titel erhalten. Damit würden rund 25 Millionen Euro ausgeschüttet. (cw)

Mehr zum Thema

Corona-Pandemie

Corona-Schutzausrüstung: Zoll zu träge bei Abfertigung?

GKV-Finanzen

Zuweisungen an Kassen bleiben 2020 stabil

Zollstatistik

Globaler Handel mit gefälschten Pharmazeutika boomt

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
S1-Leitlinie zu COVID-19 aktualisiert

DEGAM

S1-Leitlinie zu COVID-19 aktualisiert

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden