Ärzte Zeitung App, 30.10.2014

Hamburg

Demo zieht nur wenige Altenpfleger an

HAMBURG. Altenpflegekräfte lassen sich nur schwer mobilisieren: Diese Erfahrung machte die Gewerkschaft Verdi, die im Rahmen eines Aktionstages Altenpflege zu einer Kundgebung in Hamburg eingeladen hatte.

Nach Angaben des Veranstalters waren zwischen 50 und 100 Teilnehmer dem Aufruf gefolgt. Insgesamt sind in der Hansestadt rund 8000 Altenpflegekräfte in stationären und ambulanten Einrichtungen beschäftigt.

"Altenpfleger sind ständig im Dienst, erschöpft und schwer für Kundgebungen zu gewinnen", lautete das Resumee eines Gewerkschaftsvertreters.

Mit der Kundgebung wollte Verdi auf die Arbeitsbedingungen in der Altenpflege aufmerksam machen. Zumindest bei vielen Passanten, mit denen Initiatoren und Teilnehmer während der Kundgebung vom Gewerkschaftshaus zum Rathausmarkt ins Gespräch kamen, stießen die Altenpfleger damit auf Verständnis.

Zu den geäußerten Forderungen zählen unter anderem mehr Personal, bessere Rahmenbedingungen für die Ausbildung, Interessenvertretung über Betriebsräte und eine bessere Bezahlung. Ein Verdi-Sprecher kündigte im Gespräch mit der "Ärzte Zeitung" außerdem flankierende Maßnahmen zur Erreichung dieser Ziele an.

So drängt Verdi etwa darauf, mit Sitz und Stimme im Hamburger Landespflegeausschuss vertreten zu sein. Außerdem hat Verdi sich zum Ziel gesetzt, dass die Altenpflegekräfte sich stärker selbst für ihre Belange einsetzen, statt politische Entscheidungen nur hinzunehmen. (di)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Angst vor Stürzen sorgt für Verzicht auf Antikoagulans

Ein erhöhtes Sturzrisiko ist noch immer der häufigste Grund, auf eine orale Antikoagulation bei Vorhofflimmern zu verzichten. mehr »

"Mehr Geld für Kranke, weniger für Gesunde"

15:47Die Verteilungsregeln für den Finanzausgleich zwischen den Krankenkassen sollen deutlich verändert werden. Das hat ein Expertenkreis beim Bundesversicherungsamt jetzt vorgeschlagen. Die Meinung der Kassen ist geteilt. mehr »

Warum der Zuckersirup zum dicken Problem werden könnte

Seit Anfang Oktober gibt es in der EU keine Quotenregelung mehr für die aus Mais, Getreide oder Kartoffeln gewonnene Isoglukose. Experten befürchten eine Zunahme von Übergewicht und Diabetes. mehr »