Hamburg

Demo zieht nur wenige Altenpfleger an

Veröffentlicht:

HAMBURG. Altenpflegekräfte lassen sich nur schwer mobilisieren: Diese Erfahrung machte die Gewerkschaft Verdi, die im Rahmen eines Aktionstages Altenpflege zu einer Kundgebung in Hamburg eingeladen hatte.

Nach Angaben des Veranstalters waren zwischen 50 und 100 Teilnehmer dem Aufruf gefolgt. Insgesamt sind in der Hansestadt rund 8000 Altenpflegekräfte in stationären und ambulanten Einrichtungen beschäftigt.

"Altenpfleger sind ständig im Dienst, erschöpft und schwer für Kundgebungen zu gewinnen", lautete das Resumee eines Gewerkschaftsvertreters.

Mit der Kundgebung wollte Verdi auf die Arbeitsbedingungen in der Altenpflege aufmerksam machen. Zumindest bei vielen Passanten, mit denen Initiatoren und Teilnehmer während der Kundgebung vom Gewerkschaftshaus zum Rathausmarkt ins Gespräch kamen, stießen die Altenpfleger damit auf Verständnis.

Zu den geäußerten Forderungen zählen unter anderem mehr Personal, bessere Rahmenbedingungen für die Ausbildung, Interessenvertretung über Betriebsräte und eine bessere Bezahlung. Ein Verdi-Sprecher kündigte im Gespräch mit der "Ärzte Zeitung" außerdem flankierende Maßnahmen zur Erreichung dieser Ziele an.

So drängt Verdi etwa darauf, mit Sitz und Stimme im Hamburger Landespflegeausschuss vertreten zu sein. Außerdem hat Verdi sich zum Ziel gesetzt, dass die Altenpflegekräfte sich stärker selbst für ihre Belange einsetzen, statt politische Entscheidungen nur hinzunehmen. (di)

Mehr zum Thema

Marburger Bund

Streik am Hamburger Krankenhaus Tabea

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Richtig handeln bei Infektionen

Drei Mythen bei der Antibiotika-Therapie auf dem Prüfstand

Leitartikel zu Geheimpreisen für neue Arzneimittel

Kosten und Nutzen

Lesetipps
Professor Henrik Herrmann

© Sophie Schüler

DGIM-Kongress

Woher kommt das Geld für die ambulante Weiterbildung?

Fruktose-haltige Getränke

© Daxiao Productions / stockadobe.com

Klimawandel

Fruchtsaft schadet Nieren bei großer Hitze