Ärzte Zeitung online, 17.11.2015

Hamburg

Diakonie baut Flüchtlingsversorgung aus

HAMBURG. Das Albertinen-Diakoniewerk in Hamburg stellt am Standort Volksdorf ein Gebäude auf seinem Gesundheitscampus für die Unterbringung von Flüchtlingen zur Verfügung. Ab Januar sollen dort vorübergehend allein reisende Frauen, Schwangere und Mütter mit kleinen Kindern untergebracht werden.

Bereits begonnen hat das Albertinen-Krankenhaus im Hamburger Norden mit der medizinischen Basisversorgung von Flüchtlingen im Stadtteil Eidelstedt. In der zentralen Erstaufnahmeeinrichtung finden montags bis freitags allgemeinmedizinische und geburtshilflich-gynäkologische Sprechstunden statt, die Ärzte und Pflegekräfte aus dem Albertinen leisten. Insgesamt 50 Mitarbeiter haben sich freiwillig dafür gemeldet. (di)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »