Ärzte Zeitung, 25.02.2016

Kinderhospizverein

Hilfe für Flüchtlingsfamilien

OLPE. Angesichts der Flüchtlingswelle in Deutschland möchte der Deutsche Kinderhospizverein e.V. jetzt verstärkt Kinder mit lebensverkürzender Erkrankung erreichen, für die eine Kontaktaufnahme zu einem ambulanten Hospizdienst eher schwierig ist.

Dazu zählen derzeit insbesondere auch Flüchtlingsfamilien. Leider erfahre der Kinderhospizverein nur sehr selten, bei welchen Flüchtlingsfamilien ein erkranktes Kind lebt.

Deshalb sollte nun das Angebot des Vereins bei den vielen Ehrenamtlichen, die den Flüchtlingen helfen, bekannt gemacht werden.

Grüne Bänder sind das Symbol für die Kinderhospizarbeit, die in diesem Jahr mit dem Tag der Kinderhospizarbeit ihr zehnjähriges Bestehen gefeiert hat. (ras)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Parodontitis als Risikofaktor für Krebs?

Ist eine Zahnbettentzündung ein Risikofaktor für bestimmte Krebsarten? Innerhalb einer großen Gruppe Frauen in der Menopause haben Forscher deutliche Zusammenhänge gefunden. mehr »

Kinder suchtkranker Eltern brauchen mehr Beachtung

Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Marlene Mortler, fordert eine bessere Versorgung und Betreuung der Kinder von Suchtkranken. Kinder von Suchtkranken sind diesmal Schwerpunkt des Drogenberichts. mehr »

Hilfe für die Seele gefordert

Eine Krebsdiagnose ist ein Schock. Die Psychoonkologie soll helfen. Aber die Unterstützung ist wenig bekannt und unterfinanziert. mehr »