Ärzte Zeitung, 22.06.2009

Spekulationen über höheren GKV-Beitrag

BERLIN(ble). Die Bundesregierung hat einen Bericht der "Berliner Zeitung" zurückgewiesen, wonach die Bürger Anfang 2010 mit einem höheren GKV-Beitrag rechnen müssen.

Die Zeitung hatte geschrieben, dass Bundesfinanzminister Peer Steinbrück zur Stützung des Gesundheitsfonds für 2010 lediglich einen zusätzlichen Steuerzuschuss von einer Milliarde Euro vorsieht. In diesem Jahr sind dafür bis zu vier Milliarden Euro als zusätzlicher Zuschuss vorgesehen.

Der Bericht lasse außer Acht, dass der normale Steuerzuschuss 2010 um weitere 1,5 Milliarden Euro steige, sagte eine Sprecherin des Bundesgesundheitsministeriums. Zudem verfügten die Kassen über Instrumente, um ihre Kosten zu senken.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt Ältere nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Mit diesem Ergebnis überrascht die ASPREE-Studie. mehr »

Junge sind besonders depressionsgefährdet

Der Alltag junger Menschen birgt hohe Risiken für Depressionen. Ärzte warnen: Die Gefahr der Chronifizierung ist groß. mehr »

Allergien machen Kindern zu schaffen

Allergien, psychische Störungen und Unfälle bleiben die häufigsten Risiken für chronische Krankheiten von Kindern. Vor allem Asthma, Heuschnupfen und Neurodermitis beeinträchtigen den Nachwuchs. mehr »