Ärzte Zeitung, 11.07.2010

TK-Chef für Privatisierung der gesetzlichen Kassen

KÖLN (iss). Der Vorstandsvorsitzende der Techniker Krankenkasse Professor Norbert Klusen spricht sich für die Privatisierung der gesetzlichen Krankenversicherung aus. Die langjährige Abhängigkeit vom Staat habe nicht zu einer Verbesserung des Gesundheitssystems geführt, sagte er dem "Kölner Stadt-Anzeiger”. "Aus öffentlich-rechtlichen Anstalten sollten private Non-Profit-Unternehmen, zum Beispiel Versicherungsvereine auf Gegenseitigkeit werden”, so Klusen. Dann würden die Krankenkassen ihren Mitgliedern gehören. "Aus der GKV soll aber keine PKV werden”, betonte er.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (17813)
Organisationen
TK (2490)
Krankheiten
Suchtkrankheiten (4753)
Personen
Norbert Klusen (117)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Spahn bringt TSVG im Kabinett auf den Weg

13.25 hDas Kabinett hat heute Morgen den Entwurf des TSVG durchgewunken – mit einigen Änderungen – auch zugunsten der Ärzte. mehr »

Viele falsche Vorstellungen, was Krebs verursacht

Stress, Handystrahlen und Trinken aus Plastikflaschen lösen Krebs aus, denken viele fälschlicherweise. Die wahren Risikofaktoren kennt nur jeder Zweite, so eine Studie. mehr »

Die übersehene Speiseröhren-Entzündung

Lange glaubte man, die eosinophile Ösophagitis komme nur selten vor. Inzwischen zeigt sich: Es gibt immer mehr Patienten mit dieser chronischen Entzündung der Speiseröhre. mehr »