Ärzte Zeitung, 01.09.2010

4,4 Millionen Euro für Selbsthilfe in NRW

KÖLN (iss). Die Krankenkassen in Nordrhein-Westfalen stellen in diesem Jahr 4,4 Millionen Euro für die kassenartenübergreifende Pauschalförderung der Selbsthilfe zur Verfügung. Davon fließen 1,9 Millionen Euro an 2333 örtliche Selbsthilfegruppen, 900 000 Euro an Landesorganisationen und 1,6 Millionen Euro an Kontaktstellen.

Weitere rund 4,4 Millionen zahlen die Kassen individuell als Projektförderung an die Selbsthilfe. Die Ausgaben der Krankenkassen sollen nach Angaben des Verbands der Ersatzkassen in diesem Bereich im Jahr 2010 je Versichertem 0,57 Euro umfassen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Welche Reformen sind dringend notwendig?

Bürgerversicherung, Regressrisiko, GOÄ: Unsere Leser haben abgestimmt, welche Themen in der Gesundheitspolitik die nächste Bundesregierung unbedingt anpacken sollte. mehr »

Patienten sollen für Infos zahlen

Patienten und Angehörige sind bei beratungsintensiven Erkrankungen häufig hilflos. Viele Akteure versuchen, neutrale Angebote im Internet bereitzustellen. Ein Biologe will nun Beteiligte auf einer Plattform zusammenführen. mehr »